Frauen beleben hochansteckenden Mann im Zug wieder – jetzt sucht die Polizei nach ihnen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DB
Frauen in Frankfurt beleben hochansteckenden Mann wieder - jetzt sucht die Polizei nach ihnen | iStock
Drucken
  • In einem Regionalzug ist ein Mann gestorben
  • Zwei Frauen haben noch versucht, ihn zu reanimieren
  • Die Helferinnen sollen sich umgehend bei der Polizei melden

In einem Regionalzug zwischen Berlin und Frankfurt an der Oder hat sich am Donnerstag ein tragischer Zwischenfall ereignet. Ein 55-jähriger Mann sackte gegen 14 Uhr in sich zusammen und verstarb.

Auf Höhe der Station Erkner bemerkten andere Fahrgäste, dass der Mann gesundheitliche Probleme hatte. Zwei Frauen versuchten noch, den Mann zu reanimieren. Bei einer der Helferinnen soll es sich um eine Krankenschwester handeln. Als der Notarzt eintraf, verließen die Frauen den Zug.

Toter war mit Hepatitis infiziert

Der Mann überlebte nicht. Dennoch möchte die Polizei jetzt dringend die beiden Ersthelferinnen finden. Der Verstorbene litt unter dem hochansteckenden Virus Hepatitis B und C.

Die zwei Helferinnen und andere Mitreisende, die in diesem Zug saßen und mit dem Toten Körperkontakt hatten, sollen sich bitte umgehend bei der Polizei Fürstenwalde unter 03361/5680 melden.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen