"Promi Big Brother" gibt Willi Herren die rote Karte - aber muss Evelyn gehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Willi Herren bekommt die rote Karte von Big Brother

Das Finale im "Promi Big Brother"-Container rückt immer näher und das ist den verbliebenen sechs Bewohnern auch an Tag 13 anzumerken. So langsam fallen die Masken und das große Taktieren beginnt. Das zeigte sich vor allem nach dem Duell, das Eloy de Jong (44) und Willi Herren (42) gegeneinander bestreiten mussten. Die Aufgabe: Beide mussten an der Außenseite von Frachtcontainern nach oben klettern. Wer zuerst oben ankommt, hat gewonnen. Da sich sowohl Willi als auch Eloy als eher schlechte Kletterer erwiesen, gewann am Ende der, der nach dem Ablauf der vorgegebenen Zeit weiter oben war - und das war Eloy.

Als Gewinner des Duells durfte der Niederländer anschließend den Platz von Willi im "Alles" übernehmen. Doch das war nicht der einzige Grund zur Freude. Im Sprechzimmer erfuhr Eloy anschließend, dass er für seinen Sieg auch eine grüne Karte gewonnen hatte. Diese schützte ihn vor der Nominierung. Doch Big Brother stellte ihn vor die Wahl: Die Karte selbst behalten oder sie an einen anderen Mitbewohner weitergeben? Eloy überlegte kurz, gab die grüne Karte dann aber an Dominik Bruntner (24) weiter. Dieser durfte somit nicht nominiert werden.

Den Ballermann-Song "Alkohol Blues" von Willi Herren gibt es hier

"Bachelor"-Babe Evelyn muss Koffer packen

Willi hingegen bekam von Big Brother die rote Karte, welche ihn automatisch auf die Nominierungsliste setzte. Er hatte auch die Wahl: Karte behalten oder weitergeben? Willi wollte sich der Gefahr nicht aussetzen, von den Zuschauern vielleicht nicht genügend Anrufe zu bekommen. Er gab die rote Karte wenig Gentleman-Like an Milo Moiré (34) weiter. Seine Begründung: "Ich will das Ding noch rocken!" Nachdem in der geheimen Nominierungsrunde der Bewohner sowohl Evelyn Burdecki (28) als auch Jens Hilbert (39) drei Stimmen bekamen, standen auch die beiden auf der Exit-Liste.

Willi hat kurz vor dem Auszug noch letzte Tipps für Freundin Evelyn

Gehen musste am Ende aber nur eine: Evelyn! Sie bekam vom TV-Publikum am wenigsten Anrufe. Damit hatte wohl auch ihr Buddy Willi nicht gerechnet, der ein wenig bedröppelt dreinschaute und der Blondine schnell noch zwei Tipps in die Ohren flüsterte: 1. Bleib so herzlich wie du bist; 2. Unterschreib' da draußen nix!

Und was passierte sonst so?

Willi ärgerte sich darüber, dass er und Evelyn von Big Brother Kondome geschenkt bekamen. Hatte er etwa ein schlechtes Gewissen? Doch der Kölsche Jung beteuerte auch gegenüber Jens, dass da mit Evelyn außer Knuddeln nix laufe. Und dann fügte er noch hinzu: "Verguckt habe ich mich definitiv nicht!" Die Bilder sprechen irgendwie eine andere Sprache.

Willi und Evelyn wirken bei der "Bundestagswahl" ziemlich ratlos

Wenn Willi und Evelyn nicht gerade miteinander kuschelten oder sich über ein Furzkissen totlachten, das Willi in seinem Koffer mitgebracht hatte, mussten die beiden gemeinsam auch noch ein wenig ihr Oberstübchen anstrengen. Denn Big Brother stellte den beiden die Aufgabe, zwölf Politikern den richtigen Namen und die richtige Partei zuzuordnen. Im Jahr der Bundestagswahl sollte das doch eine machbare Aufgabe sein... Doch Willi schwante schon zu Beginn Schlimmes: "Wir müssen das schon mit Bedacht machen. Sonst wird das eine Blamage vor der ganzen Nation." Und er sollte Recht behalten. Gerade mal fünf richtige Namen und Parteien konnten Sie den zwölf Fotos der Politiker richtig zuordnen. Ihre erspielten Punkte erhielten die Mitbewohner im "Nichts" als Münzen für den "Big Spender".

Jens lobt Willi, Willi zweifelt an Jens

Und Willi war auch in einer anderen Szene einer der Hauptakteure. Denn zunächst lobte Jens den ehemaligen "Lindenstraße"-Star: "Der Willi würde niemals den Respekt vor mir verlieren, egal was ich sage. Mit Willi ist man nie einsam, weil es bei ihm menschelt, er hat ganz viel Herz." Im Gespräch mit Willi sagte Jens sogar unter Tränen, dass er im Finale nicht gegen ihn kämpfen könnte, da Willi ja das Preisgeld von 100.000 Euro zum Abbezahlen seiner 70.000 Euro Schulden bräuchte. Lieber würde er ihn auf dem Weg zum Sieg voll und ganz unterstützen.

Jens vertraut sich am Rollo Willi an

Willi tröstete: "Ach Jens, du bist ein feiner Kerl. Mach dir keinen Kopf!" Doch was der Schauspieler und Sänger wirklich von Jens' Worten hielt, offenbarte er kurz darauf Evelyn: "Der Jens ist ein Taktiker und Stratege. Kann ein Mensch so abgewichst sein und mich um den Finger wickeln, dass ich ihn nicht nominiere?" Dabei sollte Willi lieber sich selbst hinterfragen, schließlich ist er der größte Taktiker von allen.

Korrektur anregen