Niemand will Trumps Luxusvilla in der Karibik kaufen - so furchtbar sieht es darin aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Donald Trumps Luxusvilla auf den französischen Antillen steht zum Verkauf – aber niemand will sie
  • Seit Mai verzeichnete die Immobilie bereits einen Wertverlust von rund 11 Millionen Dollar
  • Das Video oben gewährt einen Blick in das Haus

Privatstrand, Riesenpool, 12 Badezimmer: So viel Charme das Luxusanwesen auf der französischen Insel Saint-Martin auch haben mag, kaufen will das Haus niemand.

Im Mai kam Donald Trumps "Château de Palmier" mit einem Verkaufspreis von 28 Millionen Dollar auf den Markt, inzwischen könnte laut "Washington Post" die Immobilie schon für 16,9 Millionen Dollar über den Tisch gehen.

Lesley Reed, die zuständige Immobilienmaklerin von Sotheby’s International Realty bestätigte den Wertverlust zwar gegenüber Reportern, wollte sich zu der Angelegenheit dann jedoch nicht weiter äußern.

trumpvilla
(Trumps Villa auf den Antillen. Quelle: Sotheby’s International Realty)

So setzt der Markt sich eben durch: Galt das “Chateau de Palmiers” zuvor als teuerste Immobilie auf Saint-Martin, liegt sein Preis inzwischen gleichauf mit vergleichbaren Häusern in der Gegend.

Luxuskomplex mit Tennisplatz und Fitnessraum

Dabei hätte die Villa eigentlich alles, wovon Luxusliebhaber träumen: Das 48.000 Quadratmeter große Grundstück wartet mit riesigem Pool, Fitnessraum, Tennisplatz, eigener Bar im Freien und Privatstrand auf. Dazu kommen 11 Zimmer und ganze 12 Badezimmer.

Das Problem allerdings: Das Haus sieht einfach nur furchtbar aus. Das Magazin "Politico" nannte Trumps Geschmack in Sachen Design und Architektur "Diktatoren-Chic". Der US-Architekt Doug Staker beschreibt Trumps Einrichtungen und seine Gebäude als "hässlich" und geschmacklos".

Auch Trumps Antillenanwesen könnte als Folterkammer für Designer und Architekten herhalten (mehr Einblicke im Video oben).

Hier eines der Schlafzimmer:

trump villa schlafzimmer

Der Fitnessraum:

trumpvilla fitnessraum

Hier der Gipfel des schlechten Geschmacks: Die Gartenbar:

trumpvilla gartenbar

Als Donald Trump das Anwesen kaufte, lag der anfängliche Verkaufspreis noch bei 19,7 Millionen Dollar. Wie viel der jetzige Präsident letztendlich tatsächlich auf den Tisch legte, wurde jedoch nie öffentlich, berichtet die "Washington Post".

Den Titel "teuerste Immobilie in Saint-Martin" trägt inzwischen ein anderes Luxusanwesen

Nach ihrem massiven Wertverlust ist die Villa auch den Titel “teuerstes Anwesen in Saint-Martin” los. Mit dem darf sich nun der Luxuskomplex “Les Amis” schmücken, den Sotheby’s International Realty auf ihrer Homepage als “schickste Immobilie” auf der Insel in den französischen Antillen beschreibt.

Für die läppische Summe von 17,5 Millionen Euro (rund 19 Millionen Dollar) könnte das Anwesen Ihnen gehören.

Dieser Artikel erschien zuerst in der französischen Ausgabe der HuffPost und wurde von Sabine Fischer übersetzt.

Mehr zum Thema: Das Haus ist nur zwei Meter breit, kostet aber eine Million Euro - und ist jeden Cent wert

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(ben)