Reporter erwischt Beatrix von Storch beim Lügen - ihre Reaktion ist entlarvend

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BEATRIX VON STORCH
AfD-Vize von Storch. | Axel Schmidt / Reuters
Drucken
  • AfD-Vize Beatrix von Storch hat ein falsches Zitat von Bundesjustizminister Heiko Maas verbreitet
  • Als ein Reporter sie darauf anspricht, vergreift sie sich völlig im Ton

Es ist ein wuchtiges Zitat, das AfD-Vize Beatrix von Storch Bundesjustizminister Heiko Maas da in den Mund legt.

"Auf Facebook gilt Meinungsfreiheit nicht", soll er gesagt haben. Dazu die Frage, warum "dieser Mann nicht in Haft" sei und ein Link zu einem Video, dass das Zitat belegen soll.

Dass Maas die Meinungsfreiheit auf Facebook einschränkt, werfen ihm nicht nur Rechtspopulisten wie von Storch vor. Der Minister steht durch sein Netzdurchsuchungsgesetz scharf in der Kritik.

Nur ein Problem gibt es bei der Geschichte: Maas hat das Zitat nie gesagt. In den drei Minuten des Videos fällt der Satz kein einziges Mal. Von Storch hat es für den SPD-Politiker frei erfunden. Sie verbreitet Fake News.

Von Storch vergreift sich im Ton

Als Dietmar Neuerer, Hauptstadtkorrespondent des "Handelsblatt", die AfD-Politikern damit auf Twitter konfrontiert, gibt sie keine Erklärung ab. Im Gegenteil.

"Schwachsinn", schreibt sie, "ist jeder ihrer Agiprop-Kommetare (sic)." Agritprop steht für Agitation-Propaganda.

Neuerer fragt nach, ob sie das Video überhaupt gesehen habe und ob sie bewusst Stimmung machen würde. Doch von Storch vergreift sich immer weiter im Ton.

Sie schreibt: "Lassen Sie es einfach" und "Das ist intellektuell alles einfach zu hoch für Sie."

"Ihr Benehmen ist unfassbar"

Falschnachrichten verbreiten und die Medien beschimpfen: Das erinnert sehr an die Strategie des US-Präsidenten Donald Trump. In Deutschland scheint das allerdings nicht aufzugehen.

Nicht nur, dass die AfD in den Umfragen laut des Instituts Allensbach derzeit als schwächste Partei in den Bundestag einziehen würde. Von Storchs Reaktion rief heftige Kritik der Twitter-Nutzer hervor.

So schreibt "Zeit"-Journalist Jochen Bittner: "Ihr Benehmen ist unfassbar".

Und ein anderer schreibt: "Frau Storch wird beim Lügen verbreiten ertappt. Reaktion: Den Medien den Mund verbieten wollen."

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(ll)

Korrektur anregen