Steffen von der Beeck hat "Promi Big Brother" verlassen: Was ihr zum Elvers-Ex wissen müsst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STEFFEN VON DER BEECK
Steffen von der Beeck zieht bei "Promi Big Brother" ein | SAT.1/Arne Weychardt
Drucken
  • Steffen von der Beeck zieht bei "Promi Big Brother" ein
  • Den Unternehmer kennt mancher als Ex von Jenny Elvers

"Promi Big Brother" startet am Freitag - und dann ist auch Steffen von der Beeck mit dabei. Seine Teilnahme erscheint vielversprechend zu sein: Den Medien-Berater kennen viele vermutlich als Ex-Verlobten von Fernsehsternchen Jenny Elvers, die die erste Staffel von "PBB" gewonnen hat.

Die vier Jahre lange Beziehung hatte Höhen und Tiefen - wie jede. Die Trennung soll nach einem Statement des Paares schleichend gekommen sein.

Dem Magazin "Closer" kündigte aber von der Beeck an: "Ich werde kein Blatt vor den Mund nehmen - das wird so mancher Person nicht gefallen." Es sei an der Zeit, ein paar Dinge klarzustellen.

Und just in dieser Staffel hat auch diese einen Job bei "Promi Big Brother" ergattert: Sie ist die neue - wie passend - als Kommentatorin im Frühstücksfernsehen interpretieren darf.

So hat Elvers auf seine Teilnahme reagiert

"Natürlich habe ich nicht laut "Yippie, yippie" geschrien, als ich hörte, dass Steffen bei dem Format dabei sein wird." Sie werde jeden Abend aber vorm Fernseher sitzen, um die Show zu sehen.

Sorge, dass der Ex Unschönes sagt? Der Münchner Zeitung "AZ" zufolge muss sie keine haben. "Nein - absolut nicht! Jenny ist ein herzensguter Mensch‎, ehrlich und offen und wir sind und werden immer respektvoll miteinander umgehen", sagte der der Zeitung.
Sie hätten viel zusammen durchgestanden und sich immer vertraut. "Das tue ich auch immer noch", betonte der Hamburger auch.

Und daher spricht er auch immer wieder im "Nichts" der TV-Wohngemeinschaft über seine Ex. Den Mitbewohnern wird es irgendwann zu viel. Er sei ja in der Show, um sich zu zeigen - nicht seine Ex, sagen sie.

Das Thema kann von der Beeck aber nicht ganz ablegen. So gesteht er dann auch dem Selfmade-Millionär Jens Hilbert: "Ich habe die Veränderung bei Jenny nicht wahrgenommen. Ich habe den Wechsel von Beschützer zum Begleiter verpasst.“

Von der Beeck und "Promi Big Brother"

Dabei sah Sat.1 den 43-Jährigen vorab auch selbst als Hauspsychologe. Der Grund ist wohl diese Aussage: "Ich bringe eine gewisse Menschenkenntnis, Verständnis für individuelle Unterschiede und Wahrnehmungen und ein angeborenes Bedürfnis für Harmonie mit", sagte von der Beeck. "Da kommt mir mein Psychologiestudium natürlich zu Gute."

Aber der Unternehmer macht auch schon im Vorfeld klar, dass er sich vielleicht nicht mit jedem der elf Mitbewohner gleich gut verstehen könnte - auch wenn er keine Namen nennen möchte.

Abseits davon: Bereits in den ersten Tagen wünschte sich von der Beeck, "PBB" zu verlassen. Am Dienstag haben die Zuschauer seinen Wunsch erfüllt.

Er wollte Fehler vermeiden, sagte auch der Große Bruder. Aber dadurch fehlten von der Beeck von die Konturen.

"PBB" geht weiter, täglich um 22.15 Uhr auf Sat.1. Das Finale findet am Freitag statt - ohne von der Beck.

Auch bei "Promi Big Brother":
Reality-Star Sarah Knappik
Bloggerin Maria Hering
Selfmade-Millionär Jens Hilbert
Wer Claudia Obert ist

Korrektur anregen