Verdächtiger Lieferwagen aus Spanien: Popkonzert in Rotterdam wegen Terrordrohung abgesagt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ROTTERDAM POLICE
Verdächtiger Lieferwagen aus Spanien: Popkonzert in Rotterdam wegen Terrordrohung abgesagt | TOBIAS SCHWARZ via Getty Images
Drucken
  • In Rotterdam ist ein Popkonzert wegen einer Terrordrohung abgesagt worden
  • In der Nähe des Gebäudes entdeckten Polizisten ein Lieferwagen aus Spanien mit Gasflaschen
  • Der Fahrer wurde festgenommen

Wegen einer Terrordrohung ist am Mittwochabend in Rotterdam ein Popkonzert abgesagt worden. Das bestätigte die Polizei. Die spanischen Behörden haben demnach ihre niederländischen Kollegen gewarnt.

In der nähe des Gebäudes sei ein spanischer Lieferwagen gestoppt worden, der Gasflaschen geladen hatte. Das sagte Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet.

Der Fahrer des Wagens sei festgenommen worden.

Ob es es tatsächlich einen Zusammenhang mit dem Konzert gibt oder der Wagen zufällig in der Nähe war, müsse sich noch zeigen, sagte Aboutaleb nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP.

Band verließ den Ort unter Polizeischutz

Einsatzkräfte riegelten das Gebäude ab, in dem die US-amerikanische Band Allah-Las vor rund 1000 Zuschauern auftreten sollte.

Die Band aus Kalifornien habe den Saal "Maassilo" unter Polizeischutz verlassen, berichtete die Nachrichtenagentur ANP. Als die Absage bekanntgemacht wurde, seien erst wenige Konzertbesucher vor Ort gewesen.

Mit Material der dpa.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(sk)

Korrektur anregen