"Promi Big Brother": Für Steffen von der Beeck ist es schon wieder vorbei

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Steffen von der Beeck hat nicht genug Stimmen gesammelt und ist wieder auf freiem Fuß

Was ist denn da los im Container? Tristesse pur, selbst Dauer-Grinsebacke Willi Herren (42) fällt es schwer, die Stimmung zu heben. Einzig Jens Hilbert (39) findet zusehends Gefallen am Urlaub von der High Society und all dem damit einhergehenden Prunk. Wie sehr er jedoch tatsächlich unter einem Teil seiner Vergangenheit zu leiden hat, das offenbart sich wenig später.

Als die Promis abwechselnd über ihr Leben erzählen sollen, fließen bei fast allen Kandidaten Tränen - bei Jens allerdings die dicksten. "Vor fast 40 Jahren wurde ich geboren und war perfekt, der Star für zwei Menschen. Doch das änderte sich", so Jens. Er habe zwar viel Geld verdient, davor jedoch sein Selbstwertgefühl verloren und sich unendlich einsam gefühlt. Das Experiment "Promi Big Brother" habe ihm jedoch geholfen, mit sich ins Reine zu kommen. Und da sage noch jemand, Reality-TV sei für nichts gut!

Den "Alkohol Blues" und weitere Songs von Willi Herren hören Sie hier

Und sonst so?

Der Blick auf die eigene Vergangenheit war zu emotional für Jens Hilbert

Während sich das "Nichts" durch 19.000 Bälle wühlen muss, um die darin versteckten 30 Münzen für den "Big Spender" zu suchen, sinniert Evelyn Burdecki (28) über die perfekte Weise, ihre Haare nach dem Duschen zu trocknen. Die logische Methode: seinen Kopf so lange in bester Headbang-Manier schütteln, bis es selbst der Feuchtigkeit zu dumm wird und freiwillig aufgibt. Was die Frage aufwirft, wie lange Evelyn ihr Gehirn schon diesem freiwilligen Schleudertrauma aussetzt. 'Ne ganze Weile, könnte man vermuten...

Herren eifersüchtig auf DiCaprio

Danach wartet noch der TV-Beichtstuhl auf die Stars. Jeder muss sich einer alten Schlagzeile aus dem Boulevard stellen. Und siehe da: Evelyn berichtet von ihrer Begegnung mit Oscargewinner Leonardo DiCaprio und zaubert durchaus Eifersuchtsfalten auf die Stirn ihres "Liebschens" Willi, der sich danach selbst mit seiner Anklage wegen Fahrens ohne Führerschein konfrontiert sieht. Und die Schlagzeile über Steffen von der Beeck (43) und Jenny Elvers (45)... ach, lassen wir das.

Neue Negativ-Schlagzeilen - nein Danke!

Wo ein Willi, da auch ein Steg

Beim Kampf um die begehrten Plätze im "Alles" finden sich schließlich Willi Herren und Evelyn Burdecki, sowie Milo Moiré (34) und Dominik Bruntner (24) in der Studio-Arena wider. Die Damen stehen auf einer Planke, ihre männlichen Gegenspieler aus dem jeweils anderen Team sollen das Stück Holz hinter ihnen absägen. Wer zuerst den Abflug macht, steht mal wieder vor dem "Nichts" - und da erwischt es überraschend Milo und Dominik, da Willi sich als die wesentlich bessere (Nerven?)-Säge beweist.

Ein Mann muss raus

Der Männerüberschuss im Haus macht sich schließlich bei der Nominierung bemerkbar. Nur männliche Kandidaten kommen auf die Liste, schnell kristallisieren sich dabei Steffen und Jens als die Zitterkandidaten heraus. Doch schnell wird ebenfalls klar, dass Steffen einfach zu wenig Kontur mitgebracht hat, um für viele Anrufe zu sorgen. Und so muss - oder darf - der Ex von Jenny Elvers raus.

Korrektur anregen