Elf Jahre nach der Flucht: Natascha Kampusch hat einen Traum – bislang ging er nicht in Erfüllung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NATASCHA KAMPUSCH
ASSOCIATED PRESS
Drucken
  • Vor etwa elf Jahren floh Natascha Kampusch aus dem Kellerverlies
  • Sie wünscht sich einen Mann, Kinder und ein Haus

Entführungsopfer Natascha Kampusch träumt von einer festen Partnerschaft, einem Haus und eigenen Kindern. "Ja. Absolut. Zu einem gewissen Grad wünsche ich mir schon einen Mann und Kinder", sagte die 29-Jährige dem Magazin "Bunte".

"Ich denke auch oft, dass die Welt für mich ein bisschen heller wäre, wenn ich es schaffen würde, ein Haus mit einem schönen Obstgarten zu haben. Vielleicht noch einen Swimmingpool dazu."

Seit elf Jahren wieder frei

Die Österreicherin hatte sich am 26. August 2006, nachdem sie acht Jahre lang in einem Kellerverlies gefangen gehalten wurde, selbst befreien können.

In der Praxis gestaltet sich die Partnersuche für Natascha Kampusch eher schwierig. "Meist melden sich, sagen wir, schwierige Typen."

Die Österreicherin berichtet auch über die fünfteilige Schmuckkollektion, die sie mithilfe einer Goldschmiedin und einer Schmuckdesignerin entworfen hat. Sie wolle das Zarte, Filigrane, das in ihr stecke, unterstreichen. "Schmuck ist für mich der Inbegriff des Schönermachens und der Weiblichkeit", sagte Kampusch der "Bunte".

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Korrektur anregen