15-Jährige im Vatikan entführt – ihr Bruder kämpft immer noch gegen das Schweigen der Kirche

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Vor 24 Jahren verschwand Emanuela Orlandi spurlos
  • Ihr Bruder ist sich sicher, dass jemand im Vatikan mehr zu dem Fall weiß
  • Papst Johannes Paul II. und Papst Franziskus machten verdächtige Aussagen
  • Was sie sagten, seht ihr im Video oben

Der Fall sorgte für großes Aufsehen: Am 22. Juni 1983 verschwand die damals 15-jährige Emanuela Orlandi spurlos aus dem Vatikan. Viele Medien, darunter der britische "Telegraph", berichteten davon. Sie hatte sich nachmittags auf den Weg in die Musikschule in Rom gemacht, war abends aber nicht nach Hause zurückgekommen.

Ein Wachpolizist will Emanuela gegen 17 Uhr dabei gesehen haben, wie sie sich mit einem Mann unterhielt. Seitdem fehlt von ihr jede Spur.

Bemerkung Papst Johannes Paul II. machte Emanuelas Bruder stutzig

Einige Tage nach Emanuelas Verschwinden machte Papst Johannes Paul II. eine Bemerkung, die Emanuelas Bruder Pietro stutzig machte.

Seitdem sucht Pietro Orlandi nach Antworten. Die Familie, die schon seit Jahrhunderten im Dienst des Papstes steht, ist verzweifelt und ratlos. Im Jahr 2013 konfrontierte Pietro Papst Franziskus mit dem Verschwinden seiner Schwester. Auch dieser machte eine Aussage, die vermuten ließ, dass er mehr zu dem Fall wisse. Vier Jahre lang versuchte er, Franziskus nochmal zu begegnen. Es gelang ihm nicht mehr.

"Wer schweigt, macht sich zum Komplizen."

Also ist Emanuelas Bruder nun einen unkonventionellen Weg gegangen: Er veröffentlichte ein Schreiben, in dem er den Papst scharf kritisierte. "Wer schweigt, macht sich zum Komplizen", steht in dem offenen Brief. Pietro beharrt darauf, dass es im Vatikan eine Person gebe, die etwas über den Verbleib seiner Schwester wisse.

Ein Komplize derer, die die Verantwortung für das Verschwinden von Emanuela tragen. Die Petition wurde bereits über über 38.000 Mal unterschrieben. Der Vatikan schweigt bisher dazu, doch Pietro Orlandi will weiterkämpfen - so lange, bis die Wahrheit über das Verschwinden seiner Schwester ans Licht kommt.

Die Geschichte wurde vergangenen Jahres verfilmt und erschien mit dem Titel "La verita sta in cielo" (dt. die Wahrheit liegt im Himmel) im Oktober 2016 in Italien in den Kinos.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Korrektur anregen