Wut-Rede gegen Gabriel: Das ist der wahre Grund, warum Erdogan so sauer war

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Es war ein Gefühlsausbruch, der selbst für Recep Tayyip Erdogan ungewöhnlich war
  • Der türkische Staatspräsident hat in einer Rede am Samstag den deutschen Außenminister Sigmar Gabriel persönlich scharf angegriffen
  • Was der Grund dafür war, seht ihr im Video oben

Es war ein scharfer Angriff auf die Bundesregierung: Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan polterte gegen Außenminister Sigmar Gabriel: „Wer sind Sie, dass Sie so mit dem Präsidenten der Türkei reden? Beachten Sie Ihre Grenzen!“ Gabriel hatte zuvor den Boykott-Aufruf Erdogans gegen deutsche Parteien scharf zurückgewiesen.

Doch der Außenminister hat auch noch etwas anderes getan, was den türkischen Machthaber erzürnt haben dürfte: Der SPD-Politiker hatte sich am Samstag persönlich in den Fall des festgenommenen deutschen Schriftstellers Dogan Akhanli eingeschaltet.

Wie der "Spiegel“ berichtet, habe Gabriel seine Diplomaten angewiesen, die Auslieferung des in Spanien festgenommenen Deutschtürken zu verhindern.

Spanische Polizeibeamte hatte den Schriftsteller auf Veranlassung der Türkei am Samstag in dem Urlaubsort Granada festgenommen. Akhanli hat keinen türkischen Pass, gilt aber als scharfer Kritiker von Staatschef Erdogan.

Die Regierung in Madrid muss jetzt aber noch der Auslieferung an die Türkei zustimmen. Gabriel und das Auswärtige Amt wollen nun Druck auf Spanien ausüben, damit es soweit nicht kommt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Korrektur anregen