Eine 18-Jährige fragt einen Geschäftsmann nach Karriere-Tipps - seine Reaktion ist abscheulich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TECH
Eine 18-Jährige fragt einen Geschäftsmann nach Karriere-Tipps - seine Reaktion ist abscheulich | Twitter
Drucken
  • Lydia Jones ist 18 Jahre alt und schon Gründerin eines Start-ups
  • Um sich beruflichen Rat zu holen, hat sie einen Mann angeschrieben
  • Das sollte sie allerdings bereuen

Lydia Jones ist 18 Jahre alt und schon jetzt sehr geschäftstüchtig. Die Britin hat nämlich schon eine eigene App entwickelt. Sie weiß aber, wie wichtig auch Kontakte sind, wenn die App erfolgreich werden soll.

Also wandte sie sich an den Geschäftsmann Vishal M., der wie sie Mitglied einer Londoner Facebook-Gruppe war, die sich mit Unternehmen beschäftigt. Allerdings nahm das Gespräch zwischen Lydia und Vishal eine sehr unangenehme Wende.

Das belegen Screenshots, die die 18-Jährige bei Twitter hochgeladen hat.

Für jede Hilfe dankbar

Lydia schreibt in ihrer ersten Nachricht: "Hey Vishal, ich hab vor kurzem einen Beitrag von dir in der 'London Start-ups'-Gruppe auf Facebook gesehen. Ich kontaktiere dich, weil ich mir dachte, dass du eventuell Berater und Mentoren für Start-ups kennst? Ich wäre für jede Hilfe dankbar."

"Bist du Single", möchte der Geschäftsmann wissen

Nach einigem hin und her möchte Vishal allerdings plötzlich wissen, wie alt Lydia ist. Sie beantwortet die Frage. Doch der Geschäftsmann hakt weiter nach - und zwar sehr unangebracht.

So fragt er: "Bist du Single?" Lydia erzählt Vishal, dass sie einen Freund hat. Und nicht einmal dann lässt der Mann locker. Er möchte wissen, ob ihr Freund ihr denn nicht helfen kann.

Als Lydia ihm dann offenbart, dass sie homosexuell ist und eine Freundin hat, macht der "sehr erfolgreiche junge Geschäftsmann" - wie er sich selbst nennt - trotzdem noch weiter. Und stellt der Jungunternehmerin sogar Fragen über ihre Sexualität.

Dass das Mädchen Hilfe in Bezug auf ihr Start-up wollte, scheint Vishal vollkommen kalt zu lassen. Oder schlichtweg nicht zu interessieren. Zum Glück gibt es auch Menschen, die hilfsbereit sind - und Vishals Anmache scharf verurteilen.

Eine davon ist die bekannte Podcasterin Veronica Belmont. Die 35-Jährige hat über 1,7 Millionen Twitter-Follower und ist Lydia direkt zur Seite gestanden. In einem Tweet bietet sie der jungen Frau an, für sie da zu sein, falls diese reden möchte.

Das britische Online-Magazin "Indy100" hat Vishal M. um eine Stellungnahme gebeten.

Er erklärte: "Ja, es waren ein paar unangebrachte Kommentare. Aber das ist kein Verbrechen und es passiert da draußen weitaus Schlimmeres."

Einsicht sieht jedenfalls anders aus.

Lydia macht in ihrem neuesten Tweet allerdings deutlich, dass sie jetzt nicht alle Männer verurteilen wird.

"Eins möchte ich jedoch klar machen: Eine schlechte Erfahrung wird nicht dazu führen, dass ich meine Meinung gegenüber allen Männern im Tech-Bereich ändern werde", schreibt die 18-Jährige.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen