Terror in Barcelona: Die Promis senden Umarmungen und Liebe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Jennifer Lopez hat auf den Terror in Spanien reagiert

Bei einem Terroranschlag in Barcelona ist am Donnerstagabend ein Transporter in eine Menschenmenge auf der berühmten Einkaufsstraße Las Ramblas gerast. Mindestens 13 Menschen wurden getötet und über 100 weitere verletzt. Wenig später kam es zu einem zweiten Einsatz der Polizei im Badeort Cambrils, rund 100 Kilometer südlich von Barcelona. Dort wurden sechs Zivilisten und ein Polizist verletzt, fünf mutmaßliche Terroristen wurden getötet. Die weltweite Bestürzung ist groß. Zahlreiche Politiker und Promis drückten ihre Fassungslosigkeit in den sozialen Netzwerken aus...

"Wir umarmen euch"

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama (56) fand einmal mehr die passenden Worte: "Michelle und ich sind in Gedanken bei den Opfern und ihren Familien in Barcelona. Wir Amerikaner werden immer an der Seite unserer spanischen Freunde stehen. Wir umarmen euch." Auch der amtierende US-Präsident Donald Trump (71) meldete sich via Twitter zu Wort und schrieb: "Die Vereinigten Staaten verurteilen den Terrorangriff in Barcelona, Spanien, und werden alles tun, was notwendig ist, um zu helfen. Bleibt hart und standhaft, wir lieben euch!"

"In einer Umarmung verschmolzen"

Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger (70, "Terminator,) war mit seinen Gedanken und Gebeten ebenfalls bei den Opfern, ihren Familien und Freunden. "Heute stehen wir alle an der Seite Spaniens", twitterte er. Der spanische Schauspieler Antonio Banderas (57, "Desperado") erklärte über den Kurznachrichtendienst er sei "in einer Umarmung mit #Barcelona verschmolzen". Sängerin Jennifer Lopez (48, "Ni tú ni yo") twitterte auf Spanisch, sie schicke "viel Liebe und Frieden in die großartige Stadt #Barcelona und seine schönen Menschen".

Tiefe Bestürzung

Der FC Barcelona zeigte sich auf Twitter "tief bestürzt über die Attacke auf unsere Stadt". Weltfußballer Cristiano Ronaldo (32), der beim Liga-Rivalen Real Madrid unter Vertrag steht, erklärte auf seinem Twitter-Profil, er sei "geschockt" über die Nachrichten aus Barcelona. All seine Unterstützung und Solidarität liege bei den Familien und Freunden der Opfer. Barcelonas Mittelfeldspieler Andrés Iniesta (33) veröffentlichte ein Bild mit einer schwarzen Schleife über der Skyline von Barcelona. Er schrieb dazu, er sei "bestürzt" und schicke all seine Liebe.

Korrektur anregen