Pink beendet Fehde mit Christina Aguilera - nach 16 Jahren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Pink und Christina Aguilera haben ihren jahrelangen Streit beigelegt

Kein böses Blut mehr: Sängerin Pink (37, "Just Like Fire") hat die jahrelang wehrende Fehde mit ihrer Kollegin Christina Aguilera (36, "Genie in a Bottle") via Twitter für beendet erklärt. Mit ihrem Statement reagierte sie auf einen Hass-Kommentar, der ihr zur Auszeichnung mit dem Michael Jackson Video Vanguard Award "gratuliert" hatte. "Lasst uns Pinks Vanguard Award mit dem einzig relevanten Musikvideo ihrer Karriere feiern, in der Hauptrolle Christina Aguilera", hieß es in dem Tweet des bösen Gratulanten.

Dieser bezog sich damit auf den Streit zwischen den beiden Sängerinnen, der 2001 bei den Aufnahmen zum Erfolgshit "Lady Marmalade" entbrannte. Damals war Pink nicht damit einverstanden gewesen, dass Aguilera der Hauptpart in dem Song zugesprochen worden war. Doch jetzt scheint das Ganze vergeben und vergessen zu sein... denn so reagierte Pink auf den Hass-Tweet:

Damit fing der Streit an: Hier können Sie den Song "Lady Marmalade" kaufen

"Ich möchte ein neues furchtbares Phänomen der letzten zehn Jahre aufzeigen. Wir sind nicht mehr in der Lage uns für einander zu freuen. Ich liebe Xtina, wir haben uns wieder vertragen...", heißt es in dem ersten der insgesamt vier Tweets. "Musik bringt uns alle zusammen. Das Beste an Musik ist, dass es für jeden die Möglichkeit gibt, zur gleichen Zeit zu gewinnen. Sei nicht das, was falsch ist mit der Welt."

Außerdem forderte Pink weiter: "Lasst uns ein Beispiel für Inklusion und Freude sein. Du musst mich keinesfalls mögen, das ist mir egal. Sei einfach ein anständiger Mensch." Zum Abschluss bezeichnete sie den Twitter-Nutzer noch als Rip Van Winkle - eine Figur aus einer berühmten Sage, die in einen Zauberschlaf verfällt: "Du bist ein verdammter Rip Van Winkle, wenn du nie eines von meinen Videos gesehen hast."

Korrektur anregen