"Wer nichts macht, kriegt nichts": Gregor Gysi verrät bei "Stern TV" überraschenden Plan für Hartz IV

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GYSI
German faction leader of The Left Party Gregor Gysi gestures as he gives his last speech as faction leader at the lower house of parliament Bundestag on Germany's 2016 budget in Berlin, Germany September 9, 2015. REUTERS/Fabrizio Bensch | Stern TV
Drucken
  • Gregor Gysi hat sich bei "Stern TV" zu Hartz IV geäußert
  • Der Politiker strebt eine radikale Umstrukturierung an
  • Und möchte so für mehr Gerechtigkeit sorgen

Gregor Gysi möchte aufräumen - und zwar im deutschen Sozialsystem. Der Chef der Europäischen Linken und langjährige Fraktionsvorsitzende der Linken im Deutschen Bundestag will Hartz IV nämlich komplett umstrukturieren.

Das hat er bei "Stern TV" verraten. Würde es nach ihm gehen, gäbe es Hartz IV in der aktuellen Form nicht mehr lange. Gysi möchte eine Grundsicherung daraus machen.

Und: "Ich würde die Sanktionen verbieten, weil wenn es das Existenzminimum ist, kann niemand das mehr unterschreiten", sagt der Politiker. Einen Ausschnitt aus der Sendung hat er auf seine Facebook-Seite gestellt.

Er würde an die Sache ganz anders herangehen - und statt Bestrafungen Boni einführen. "Wir denken immer in Form von Strafen. Ich möchte gerne in Form von Belohnungen denken. Das ist eine umgekehrte Denkweise."

"Wer nichts macht, aber gesund ist, der kriegt eben keinen Bonus"

Und so stellt sich das jahrzehntelange Mitglied des Bundestags das Sozial-Konzept vor: Die Grundsicherung bekämen alle, den Bonus aber nicht. "Die, die krank sind, kriegen den Bonus, und diejenigen, die aktiv sind und sich engagieren, kriegen den Bonus. Und wer nichts macht, aber gesund ist, der kriegt eben keinen Bonus", sagt Gysi.

Das ist nur konsequent. Und dürfte viele Menschen in Deutschland freuen.

Allerdings ist unwahrscheinlich, dass Gysis Bonus-System eingeführt wird. Zum einen hat er, obwohl er der Vorsitzende der Europäischen Linken ist, keinen großen Einfluss mehr darauf, was die Linke in Deutschland macht. Auch wenn er nach wie vor ein wichtiger Vordenker der Partei ist.

Zum anderen ist bislang auch nicht klar, welche Rolle die Linke nach der Bundestagswahl in Deutschland überhaupt einnehmen wird. Eine rot-rot-grüne Regierung unter der Führung der SPD und Kanzler Martin Schulz – die einzig mögliche Machtoption für die Linke – wird derzeit immer unwahrscheinlicher.

Nach neuesten Umfragewerten könnte die Linke am 24. September um die 9 Prozent der Stimmen bekommen.

Hier seht ihr den Ausschnitt aus Stern TV im Ganzen:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen