Publizist Broder zeigt in einem Video einen Berliner Hetz-Imam - dann löscht Youtube die Aufnahmen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HENRYK BRODER
Publizist Broder zeigt in einem Video einen Berliner Hetzimam - dann löscht Youtube die Aufnahmen | ullstein bild via Getty Images
Drucken
  • In einem Video hat Publizist Broder einen islamistischen Prediger zitiert
  • Nun hat Youtube das Video offline genommen - offenbar weil der Imam sich wegen einer Urheberrechtsverletzung beschwerte

Das Videoportal Youtube hat offenbar ein Video des rechtskonservativen Publizisten Henryk Broder gelöscht - auf Drängen eines islamistischen Predigers. Das schrieb Broder auf seinem Blog "Die Achse des Guten" mit.

In dem betreffenden Video mit dem Namen "Ates, Abdel-Samad, Broder und ein Dutzend Personenschützer" habe Broder zusammen mit dem Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samat die liberale Mosche von Seyran Ates besucht.

Ates erhält seit der Gründung der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin Morddrohungen.

Der Grund: Männer und Frauen beten dort in einem Raum, Frauen dürfen auch ohne Kopftuch beten - ein revolutionäre Ansatz. Doch für streng konservative Muslime ein Skandal.

Broder kommentiert wütend

Im Video von Broder sei auch der islamistische Prediger Eyad Hadrous mit kritischen Äußerungen zu Ates zu Wort gekommen, schreibt Broder. Die entsprechenden Zitate seien nach dem gängigen Zitatrecht kenntlich gemacht worden.

Hadrous hat aber offenbar wegen Urheberrechtsverletzung Beschwerde gegen das Video eingelegt - und Youtube nahm das Video daraufhin offline. Heutzutage werde in Deutschland "lieber erst gelöscht und dann geprüft", kommentiert Broder wütend.

Um diese beiden Aussagen gehe es:

"Wie kannst Du als Frau kommen und sagen: Ich möchte die erste Imamin sein und möchte – ich bin Frauenrechtlerin, ja, mach Deine Frauenrechte, aber nicht in der Religion, gibt’s nicht, Allah sagt: (arabischer Text) Allah sagt im Koran, die Männer sind den Frauen überlegen, in dem, was Allah (arabischer Text) ihnen an Vorzug gegeben hat."

"Allah hat sie erschaffen. Allah sagt, sie sind nicht gleich. Allah entscheidet und Allah (arabischer Text) bestimmt, dass ein Mann nicht von einer Frau in seinem Gebet geführt werden darf! Punkt."

Das Video, aus dem diese Zitate stammen, ist mittlerweile nicht mehr bei Youtube abrufbar. Allerdings zeigt es nun die die "Bild"-Zeitung.

Mehr zum Thema: "Dumm, dümmer, Stegner": Publizist Broder beschimpft SPD-Politiker nach Tweets zu G20

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen