In Schweineblut getränkte Kugeln: Trump verwirrt mit krudem Tweet nach Anschlag in Barcelona

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Attentat in Barcelona sorgt weltweit für Bestürzung
  • Rund 100 Menschen wurden verletzt, mindestens ein Dutzend starben
  • US-Präsident Trump präsentiert derweil seine ganz eigene Sicht auf die Terrorbekämpfung

Ein Lieferwagen ist in Barcelona in eine Menschenmenge gerast. Der Vorfall ereignete sich auf der berühmten Flaniermeile Las Ramblas. Politiker weltweit zeigten sich bestürzt.

Auch US-Präsident Donald Trump äußerte sich zu den Ereignissen - und sorgte, wen wundert's, für Aufregung.

Trump schrieb auf Twitter zuerst eine nüchterne Kondolenz:

"Die USA verurteilen den Terroranschlag in Barcelona, Spanien, und sie werden alles tun, was nötig ist, um zu helfen. Haltet durch und bleibt stark, wir lieben euch!"

"35 Jahre lang keinen Terrorismus mehr"

Dann folgte ein Tweet, der durchaus erklärungsbedürftig ist.

Trump twitterte: "Schaut euch genau an, was General Pershing mit Terroristen gemacht hat, wenn sie gefangen wurden. Es gab 35 Jahre lang keinen radikalislamischen Terrorismus mehr."

Wie das Nachrichtenportal "Think Progress" schreibt, bezog sich Trump im Wahlkampf schon einmal auf den General John Joseph Pershing.

Erschießungskommando für 50 Terroristen

Trump erzählte damals, dass der General um das Jahr 1900 herum Terroristen mit Kugeln ermordete, die in Schweineblut getränkt worden waren. Muslime, das ist bekannt, essen kein Schwein, weil das Tier für unrein gehalten wird.

Trump erzählte seinen Anhängern bei einer Wahlveranstaltung 2016, dass Pershing ein Erschießungskommando für 50 Terroristen aufstellte.

Einen der Attentäter ließ Pershing laut Trump am Leben, so dass er anderen Terroristen berichten konnte, dass Pershing sie mit in Schweineblut getränkten Kugeln erschießen lassen würde.

Hier seht ihr die Rede über Pershing im Original:

25 Jahre lang, so behauptete Trump damals, habe es danach keinen Anschlag mehr gegeben.

Wie sich schnell herausstellte, ist die Geschichte über General Pershing und seine Erfolge in der Terrorbekämpfung von Verschwörungstheoretikern frei erfunden. Vor allem nach dem Attentat vom 11. September 2001 in New York verbreitete sie sich. Trump übernahm die Geschichte im Wahlkampf einfach so.

Ganz nebenbei hat Trump in seinem neuesten Tweet auch noch die Anzahl von angeblich terrorfreien Jahren von 25 auf 35 erhöht. Trump beweist einmal mehr, dass man sogar seine eigenen Märchen noch falsch erzählen kann.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.


(ll)

Korrektur anregen