"Bullyparade - Der Film": Welche Kultfiguren euch im Kino erwarten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Sissi und Co. haben es erstmals auch in Fleisch und Blut ins Kino geschafft

Schwule Vulkanetten, bayerische Apachen und zonentreue Grummel-Ossis - die TV-Show "Bullyparade" um Michael Herbig (49), Christian Tramitz (62) und Rick Kavanian (46) hat viele kultige Figuren erschaffen. 20 Jahre nachdem die Klamauk-Sendung das Licht der Welt erblickte, haben es dank "Bullyparade - Der Film" nun die meisten von ihnen tatsächlich zum ersten Mal auf die große Leinwand geschafft.

Selbstredend dürfen bei "Bullyparade - Der Film" nicht die erfolgreichsten Recken der deutschen TV-Geschichte fehlen. Abahachi (Herbig) und Ranger (Tramitz) wurden als erste Charakteren die Ehre zuteil, die große Leinwand zu erobern. Bis heute lockte kein anderer deutscher Film hierzulande mehr Menschen ins Kino, als "Der Schuh des Manitu". Rick Kavanian hingegen darf sich aktuell in einer gänzlich neuen Rolle an ihrer Seite beweisen - als verrückter Zahnarzt-Kopfgeldjäger!

Zwei alte Bekannte und ein neues Gesicht

Die besten Momente aus der "Bullyparade" können Sie noch einmal auf dieser DVD erleben

Ebenfalls Kinoluft schnupperten bereits Captain Kork, Spucki und Schrotti. Die drei dezent tuntigen Weltraum-Entdecker waren für viele Fans das absolute Highlight der TV-Show. Und auch der dazugehörige Film "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" mit Til Schweiger (53) war ein voller Erfolg.

Dürfen natürlich auch nicht fehlen: die drei Recken der (T)Raumschiff Surprise

"Die richtige Antwort ist weder A noch B noch C, sondern was zum Naschen": Als Sigi Schwarz lag Bully neben des Wohls seines Vokuhilas und des Schnäuzers vor allem eins am Herzen: ein Weißbier. Als Han-Solo-Verschnitt düst der Dauersäufer in "Bullyparade - Der Film" durch die Galaxie. An seiner Seite der treue und überaus vulgäre Yeti, der in der TV-Sendung sogar seine eigene Talk-Show hatte: "Yeti am Mittag".

Immer auf der Suche nach einem Weißbier: Sigi Schwarz

Nicht unbedingt für Lacher, dafür aber für offene Münder sorgten in der "Bullyparade" die drei Kastagnetten. Immer abwechselnd warfen sich die drei Komiker dabei den verbalen Spielball zu und beeindruckten neben Wortakrobatik vor allem damit, bei dem Unfug keine Miene zu verziehen. Denn in der Show trugen sie diesen Teil der Show stets live und meist ohne Fehler vor dem Studiopublikum vor.

Für Wortakrobatik ist ebenfalls gesorgt

Selbst die ewigen Studenten Lutz und Löffler haben es nicht nur ins Kino, sondern sogar an die Wall Street geschafft. In der Show traten sie sonst immer zu dritt auf, Tramitz als nicht minder verpeilter Ronny hat es allerdings nicht auf die Leinwand geschafft. Vielleicht hatte er gerade Semesterferien...

Zwei Dauerstudenten mischen die High Society auf

Als animierte Figuren haben Kaiserin Sissi und ihr liebster Gatte Franz bereits im Kino brilliert - wenn auch in "Lissi und der wilde Kaiser" mit leicht veränderten Namen. In der TV-Show zählten die beiden zu den beliebtesten Figuren der Fans, hauptsächlich wegen des liebevoll-rauen Tons der beiden - "Raus damit, du Sau!"

Gewohnt dekadent geht es bei der nicht mehr so jungen Kaiserin Sissi zu

An ihrer Seite durfte dabei natürlich nie Rick Kavanian als devoter Feldmarschall fehlen. In "Bullyparade - Der Film" hat er jedoch nicht unbedingt die beste Zeit seines Lebens. Immerhin hat er die Befürchtung, von einem Geist heimgesucht zu werden. Doch das glaubt ihm natürlich keiner: "Sissi, ich glaub' jetzt müssen wir ihn dann doch kastrieren lassen".

Der Feldmarschall hat schon bessere Tage gesehen

Zu guter Letzt noch die Kasirske-Brüder Jens und Jörg. Sie wünschten sich schon zu TV-Zeiten nichts sehnlicher zurück, als die gute alte Zeit in der DDR. Den kultigen Sachsen wurde nun sogar die Ehre zuteil, den Kinofilm einzuläuten. Denn gleich zu Beginn von "Bullyparade - Der Film" reisen sie mal eben zurück in die Zone und ins Jahr 1989...

"Zurück in die Zone" lautet das Motto dieser zwei sympathischen Brüder

Korrektur anregen