Angelina Jolie und Brad Pitt: Wieso eine Versöhnung unwahrscheinlich ist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Solche Bilder wird man von Angelina Jolie und Brad Pitt, hier auf einem Event im November 2015, wohl nicht mehr sehen

Ein schwacher Lichtblick am wolkenbehangenen Scheidungshimmel: Angelina Jolie (42, "Salt") und Brad Pitt (53, "World War Z") sollen ihre Differenzen beigelegt haben und womöglich gar darüber nachdenken, die Scheidung auf Eis zu legen? Das hatten zumindest unterschiedliche US-Medien unter Berufung auf nicht näher genannte Insider kürzlich berichtet. Es könnte jedoch nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein als diese Spekulation, wie jetzt andere Quellen dem für gewöhnlich gut informierten Promi-Portal "TMZ" gesteckt haben sollen.

Demnach sei die Scheidung alles andere als vom Tisch. Die beiden Parteien seien gerade dabei, das Sorgerecht für die Kinder Maddox (16), Pax (13), Zahara (12), Shiloh (11) und die Zwillinge Knox und Vivienne (9) auszuhandeln. Auch die Besitzverhältnisse am Vermögen der Stars würden gerade geklärt. Es gebe außerdem einen ganz bestimmten Grund, warum das ehemalige Traumpaar Brangelina nie wieder zusammenkommen werde. Die mittlerweile widerlegten Anschuldigungen einer vermeintlichen Kindesmisshandlung durch Pitt waren derart schädigend und nahmen den Schauspieler so sehr mit, dass es für ihn kein Zurück mehr gebe.

"World War Z" und viele weitere Filme mit Brad Pitt sehen Sie hier

Korrektur anregen