Merkel diskutiert mit vier Youtubern - das sind die fünf wichtigsten Aussagen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DEINEWAHL
Merkel diskutiert mit vier Youtubern - das sind die fünf wichtigsten Aussagen | Screenshot
Drucken
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erneut einem Youtube-Interview gestellt - das Thema: #Deine Wahl
  • Vier Youtuber aus den unterschiedlichsten Bereichen haben ihr Fragen aus ihrer Community gestellt
  • Doch sie konnten der CDU-Chefin nur wenig Neues entlocken - das sind ihre wichtigsten Aussagen

Wie kann die Politik die junge Generation erreichen? Klar, über Youtube. Das hat das Team um Angela Merkel (CDU) bereits vor zwei Jahren erkannt. 2015 ließ sich die Bundeskanzlerin vom Youtuber LeFloid interviewen. Bis heute wurde das Video rund 5,5 Millionen Mal abgerufen.

Nun hat es eine Neuauflage gegeben: Am Mittwoch haben gleich vier junge Youtube-Stars die Kanzlerin befragt. Zwei Frauen, zwei Männer.

Jeweils nur eine Viertelstunde hatten Lisa Sophie ("ItsColesLaw"), Alexander Böhm ("Alexibexi"), Ischtar Isik und Mirko Drotschmann ("MrWissen2Go") Zeit. Ein paar interessante Aussagen konnten sie dennoch Merkel entlocken.

Das sind ihre fünf wichtigsten Aussagen:

Zur Ehe für alle: "Für mich ist die Ehe nach dem Grundgesetz eine Verbindung von Mann und Frau."

Zu den wichtigsten Zielen von Schulbildung: "Rechnen, schreiben, lesen. Und vielleicht noch Programmieren dazu."

Zum Wahlausgang: "Wir (die Union, Anm. d. Red.) werden fast 50 Prozent erreichen."

Zu Trumps Tweets: "Wir müssen vorsichtig mit der Sprache sein, es kann eine Vorstufe von Eskalation sein, die in Gewalt enden kann."

Und schließlich ihr Lieblingsemoji: "Smiley, vielleicht noch ein kleines Herzchen dran."

Die ganze Interviewreihe gibt es im Live-Blog:

14.28 Uhr: Merkel will sich nicht auf eine Begrenzung von Flüchtlingen Festlegen

Mehr zum Thema: 21-jährige Youtuberin interviewt Merkel – am Ende des Gesprächs wird die Kanzlerin richtig fies

Drotschmann fragt: "Wie viele Menschen kann Deutschland noch aufnehmen?"

Merkel wiegelt sofort ab, von ihr werde man keine Zahl erfahren. Sie sagt: "Deutschland soll die Fluchtursachen bekämpfen, gegen die illegale Migration vorgehen." Man müsse sehen, wie viele Flüchtlinge in Deutschland studieren wollen und wie viele Fachkräfte man brauche.

14.25 Uhr: Unboxing-Video auch mit Merkel?

14.20 Uhr: Erdogan, Nordkorea, Trump, Flüchtlinge

Mirko Drotschmann, der vierte und letzte Youtuber, nimmt sich nun die großen Themen vor: Erdogan, Nordkorea, Trump, Flüchtlinge.

Auch nach mehrmaligem Nachhaken verrät Merkel nicht, was sie über Trumps Tweets denkt. Sie betont aber: "Wir müssen vorsichtig mit der Sprache sein, es kann eine Vorstufe von Eskalation sein, die in Gewalt enden kann."

Doch sie sagt auch: "Wenn es notwenig ist, telefonieren wir auch."

14.15 Uhr: Merkel ätzt gegen Youtuberin

Ischtar Isik gibt nach ihrem Gespräch mit Merkel zu, dass sie aufgeregt war: "Es war mein erstes Interview." Doch die Kanzlerin zeigt sich bissig und hakt nach: "Sonst machen Sie immer nur Selbstdarstellung?"

14.05 Uhr: Fühlt ihr euch als Wähler von der Politik gut abgeholt?

14.05 Uhr: Ist die Wahl nur für Alte?

Ischtar Isik widmet sich nun den Jungwählern, der Kernzielgruppe der Youtube-Show mit der Kanzlerin. Diese betont, wie wichtig es sei, wählen zu gehen. "In der DDR gab es zwar eine Wahl, aber man konnte nichts auswählen."

Doch wie will Merkel die Erstwähler erreichen, fragt Isik. Die CDU-Chefin zeigt sich betont offen: "Ich biete auf Youtube einen wöchentlichen Videopodcast an. (...) Ich bin selbst auf Facebook und auch auf Instagram zu erreichen." Doch manches sei auch etwas komplizierter. Allerdings kann sie die Sorge vieler nicht teilen, dass alle Parteien das gleiche anbieten würdem.

Merkel gibt sich hinsichtlich der Wahl selbstbewusst: "Wir werden fast 50 Prozent erreichen."

13.58 Uhr: Merkel verrät ihren Lieblingsemoji

Böhm fragt die Kanzlerin tatsächlich nach ihrem Lieblingsemoji. Sie antwortet, nach einigen Sekunden Bedenkzeit: "Smiley, vielleicht noch ein kleines Herzchen dran."

Auch die letzte Frage von Böhm ist investigativ. "Welches Motiv würden Sie sich auf ein T-Shirt drucken lassen?" Merkels Antwort: "Eine Meereswelle", passend zu ihrem Wahlkreis.

13.54 Uhr: Legalize it!

Thema nun: Diesel-Skandal und E-Mobilität. Währenddessen wird der Kommentarbereich auf Youtube von Cannabis-Befürwortern gekapert. "Legalize it!", wird dort am laufenden Band gepostet. Bisher, kurz vor der Halbzeit, wurde das Thema allerdings noch nicht angesprochen.

13.52 Uhr: Nun fragt Alexander Böhm

Anders als die erste Interviewerin hakt der 28-jährige Alexander Böhm durchaus öfters nach.

13.46 Uhr: "Rechnen, schreiben, lesen ..."

13.45 Uhr: Mehrheit der Zuschauer glaubt, dass es in Deutschland ungerecht zugehe

60 Prozent der Zuschauer gaben an, dass es hierzulande nicht gerecht zugehe. "Der Kampf um Gerechtigkeit ist nie vorbei", betont auch Merkel. Sie gibt zu, dass es große Ausschläge bei den Spitzenverdienern gebe. Aber: "Gerecht können wir auch nicht sein, wenn wir uns täglich verschulden."

13.39 Uhr: Schulstoff vereinheitlichen

Merkel bemerkt, dass man den jungen Menschen keinen Gefallen tue, "wenn wir gute Noten geben". Allerdings könne man nichts erzwingen. Die Kanzlerin werde aber darauf drängen, das zu vereinheitlichen.

13.37 Uhr: Nächstes Thema: Ehe für alle

Lisa Sophie fragt, warum Merkel gegen die Ehe für alle gestimmt habe. "Es war eine Abstimmung, die wir freigegeben haben", unterstreicht die Kanzlerin. Sie habe persönlich viel darüber nachgedacht, insbesondere bei der Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare habe sich ihre Meinung geändert. Doch sie stellt klar: "Für mich ist die Ehe nach dem Grundgesetz eine Verbindung von Mann und Frau."

13.35 Uhr: Wie will Merkel soziale Ungleichheit bekämpfen?

Die CDU-Chefin erklärte, dass sie möglichst vielen Menschen Arbeit geben will. Im Interview lobt Merkel erst einmal die eigenen Leistungen: Arbeitslosigkeit halbiert, mit der Einführung des Mindestlohns hätten sich die Bedingungen verbessert. Zukünftig wolle sie den Langzeitarbeitslosen besser helfen und die Bildungschancen verbessern. Bisher also alles nicht Neues.

13.32 Uhr: Lisa Sophie startet das Interview

Die vier Youtuber werden alle nacheinander die Kanzlerin interviewen. Die Psychologiestudentin Lisa Sophie wird mit Merkel über Armut und soziale Gerechtigkeit diskutieren.

Das sind die vier Fragesteller:

Da ist die 21-jährige Beauty- und Lifestyle-Queen Ischtar Isik, deren Eltern aus dem Irak stammen und die in ihren Clips gerne über Wimperntusche, Nagellack oder Ohrringe plaudert.

Hinter "ItsColeslaw" steckt wiederum die Psychologiestudentin Lisa Sophie, ebenfalls Anfang 20. Bei ihr geht es auch mal um Probleme und Tabuthemen, über die man sich sonst nicht zu reden traut.

"MrWissen2Go", der eigentlich Mirko Drotschmann heißt, ist eine Art oberschlauer, aber cooler Nachhilfelehrer. Der 31-Jährige erklärt historische Zusammenhänge und aktuelle Nachrichten, "verständlicher als das, was Eure Lehrer Euch erzählen".

"AlexiBexi", der 28-jährige Hamburger Alexander Böhm, isst vor laufender Kamera Nutella, testet neue Technik-Geräte oder synchronisiert englischsprachige Popsongs.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen