Die WG-Anzeige sieht verlockend aus - allerdings hat die Bewohnerin eine "spezielle" Angewohnheit

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Auf den ersten Blick sieht eine Berliner WG-Anzeige sehr verlockend aus
  • Auf den zweiten Blick k├Ânnte die "spezielle" Angewohnheit des Mitbewohners aber abschrecken
  • Im Video oben seht ihr mehr

Die Wohnungssuche in deutschen Gro├čst├Ądten gestaltet sich immer schwieriger. Neben Lage, Gr├Â├če und vor allem Preis spielen auch m├Âgliche Mitbewohner eine nicht zu untersch├Ątzende Rolle.

Das zeigt auch folgende WG-Anzeige. Ein 20 Quadratmeter gro├čes Zimmer. 90 Quadratmeter Wohnfl├Ąche, die man sich zu zweit teilt. Das Angebot klingt gut. Genau wie die 440 Euro Warmmiete. Aber die spezielle Angewohnheit der Mitbewohnerin ist, naja ÔÇťspeziellÔÇŁ eben.

"Ich lebe in einer SM-Beziehung mit meinem Herrn. Er wohnt nicht mit mir zusammen, aber er lenkt und leitet mein Leben. Er hat nicht nur einen Schl├╝ssel zur Wohnung und jederzeitigen Zutritt, er ├╝berwacht und beh├╝tet mich auch mittels Kameras, die ├╝berall in der Wohnung (au├čer in deinem Zimmer) aufgestellt sind.

Du solltest also kein Problem damit haben, dass diese existieren und tolerant gegen├╝ber sein, dass ich regelm├Ą├čig unbekleidet zu Hause bin oder es spontane sexuelle Handlungen in K├╝che, Bad und Wohnzimmer gibt. Ebenso solltest Du dich auch damit anfreunden k├Ânnen, dass mein Herr die Regeln vorgibt und festlegt, wessen Aufgabe die einzelnen Dinge im Haushalt, wie putzen, waschen, etc., sind."

Man k├Ânnte jetzt vermuten, dass das viele abgeschreckt hat, aber das Inserat hat bereits so viele Anfragen bekommen, dass keine weiteren mehr m├Âglich sind. Hoffen wir dass der/die Richtige dabei war.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen