Taylor Swifts "Grabschprozess": Nelly Furtado hat dieselbe Erfahrung gemacht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Stärkt Taylor Swift den Rücken: Nelly Furtado

Für ihre Zeugenaussage in dem aktuellen "Grabscherprozess" hat Pop-Superstar Taylor Swift (27, "Shake It Off") viel Zuspruch von Familie, Fans und Kollegen bekommen. Auch Musiker-Kollegin Nelly Furtado (38, "Maneater") wandte sich über Twitter an Swift und verriet, das sie selbst auch ähnliche Erfahrungen machen musste.

"Ich war selber in mehreren Meet'n'Greets mit Mitarbeitern vom Radio, in denen sie versucht haben, die Grenze zu überschreiten", so die schockierende Beichte der 38-Jährigen. "Ich sende Liebe an Taylor Swift, dafür, dass sie für die Sicherheit von Frauen am Arbeitsplatz kämpft", so die Sängerin weiter.

Das aktuelle Nelly Furtado Album "The Ride" können Sie hier bestellen, streamen oder herunterladen

Ein Tag nach Swifts Aussage

Furtado geht damit also, nur einen Tag nachdem Swift im Zeugenstand stand, an die Öffentlichkeit. Die 27-Jährige beschuldigt den früheren Radio-DJ David Mueller (55), sie beim gemeinsamen Posieren für ein Pressefoto sexuell belästigt zu haben. In Ihrer Aussage bestätigte die Sängerin unter Eid ihre Vorwürfe auf drastische Weise: "Ich habe gefühlt, wie er unter meinem Rock meinen Hintern fasst", sagte Swift.

Korrektur anregen