NACHRICHTEN
11/08/2017 08:16 CEST

Mysteriöser Mann ohne Gedächtnis taucht in Dortmund auf - nun scheint sein Rätsel gelöst

  • Bereits vor Monaten ist ein unbekannter Mann in einem Güterwagon am Dortmunder Hauptbahnhof aufgetaucht

  • Er konnte sich nicht erinnern, wer er war

  • Nachdem die Polizei sein Foto am Donnerstag veröffentlich hat, gibt es nun bereits zahlreiche Hinweise zu seiner Identität

Nach Monaten der Suche nach der Identität eines mysteriösen Mannes hat sich die Dortmunder Polizei nun an die Öffentlichkeit gewandt. Und schneller als erhofft, könnte sie tatsächlich das Rätsel gelöst haben.

Am Donnerstag baten die Beamten die Öffentlichkeit mit einem besonderen Aufruf um Hilfe: Wer kennt den auf dem Foto abgebildeten Mann?

dortmund

Der unbekannte Mann (Foto: Polizei Dortmund)

Der Unbekannte wurde bereits Anfang April in einem abgestellten Güterwagon im Dortmunder Hauptbahnhof gefunden.

Er hatte weder Ausweispapiere noch andere Schriftstücke dabei. Den Beamten stellte er sich als "König Ludwig von Bayern" vor.

Biographische Bücher und ein Asthmaspray

Noch merkwürdiger: In seiner Tasche befanden sich geschichtliche, biographische Bücher und ein Asthmaspray. Er selbst konnte sich nicht erklären, wie er dort hingekommen war. Und noch schlimmer, wer er überhaupt sei.

Die Polizei nannte den 1,90 Meter großen, gebildeten und freundlichen Mann mit weißem Rauschebart kurzerhand Herr W.

In der Folge untersuchten Ärzte W. vielfach im Krankenhaus, bisher ohne Befund. Immerhin: Unter Zuhilfenahme eines anerkannten Gedächtnisforschers wurde bei dem Mann eine dissoziative Amnesie diagnostiziert. Eine seltene Erkrankung, die durch einen Gedächtnisverlust, oft ausgelöst durch ein Trauma, gekennzeichnet ist.

Mehr zum Thema: Amnesie: Mann konnte sich an die letzten 20 Jahre nicht erinnern - das waren die ersten Worte an seine Frau

"Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass ich ihn kenne"

Doch nun könnte das Rätsel plötzlich vor der Lösung stehen: Der Dortmunder Cartoonist Holga Rosen will W. erkannt haben. Er sagte der "Bild"-Zeitung: "Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass ich ihn kenne."

Beide hätten in einem Dortmunder Kino zusammen als Programmvorführer gearbeitet. "Ich fühle mich wie im schlechten Film. Wir hoffen, dass es für ihn ein gutes Ende nimmt", erklärte Rosen gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Auch die Polizei bestätigt, dass sie übereinstimmende Hinweise zur Identität des Mannes erhalten haben.

Sie schränkt jedoch ein: "Wir wollen aber erst 100 Prozent sicher sein und danach den Betroffenen selber in Begleitung von Ärzten informieren.“

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ben)

Sponsored by Trentino