Gefährliche Bakterien-Infektion: Frau drückt Pickel aus - ein kleines Versäumnis brachte sie beinahe um

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KATIE PICKEL
Gefährliche Bakterien-Infektion: Frau drückt Pickel aus - ein kleines Versäumnis brachte sie beinahe um | Katie/GofundMe
Drucken
  • Nachdem eine Frau einen Pickel ausdrückt, schwillt ihr Gesicht an
  • Ein Arzt diagnostiziert eine schwere Cellulitis-Infektion und warnt vor lebensbedrohlichen Konsequenzen

Eine junge Amerikanerin richtet derzeit eine dringende, wenn auch etwas ungewöhnliche Botschaft an die Internetgemeinde: Wascht eure Schmink-Bürstchen!

Sie glaubt, dass fehlende Hygiene beim Schminken bei ihr eine schwere Infektion verursacht hat - die ihr Leben bedrohte.

Die Geschichte von Katie beginnt völlig alltäglich: Die junge Frau drückt einen Pickel aus. Die Stelle an der Augenbraue schmerzte wohl schon eine Weile und ihre Haut spannte.

Dann verschlechterte sich ihr Zustand rapide, schreibt sie später auf der Seite "GofundMe"

Innerhalb einer Stunde, so schreibt sie, sei ihr Gesicht angeschwollen und schmerzte. Sie dachte, ihre Haut würde platzen.

Was ist eine Cellulitis?

Katie fuhr in die Notaufnahme und erfuhr: Sie litt an einer schweren Cellulitis-Infektion. Diese Form einer Staphylokokken-Infektion tritt dem medizinischen Fachportal "MSD Manual" zufolge an den unteren Hautschichten auf.

Meist beginnt die Infektion demnach in einer offenen Wunde oder in einem Hautabszess und breitet sich von dort schnell aus.

So wohl auch im Fall von Katie.

Ärzte warnten sie, so schreibt die junge Frau später, dass ihr Augenlicht und sogar ihr Leben in Gefahr sei. Der Grund: Ihre Infektion befand sich in der Nähe des Gehirns und breite sich schnell aus.

Denn auch wenn Cellulitis eigentlich auf die Haut begrenzt ist, besteht das Risiko, dass die Erreger in den Blutkreislauf gelangen können. Das erklärte auch die Dermatologin Lisa Kellett der kanadischen Nachrichtenseite "Global News". Zudem besteht die Gefahr, dass es sich um Antibiotika-resistente Erreger handeln könnte.

Doch Katie hatte Glück: Das starke Antibiotikum, dass ihr ein Arzt in der Notaufnahme gab, wirkte. Die junge Frau wurde gesund, auch wenn eine allergische Reaktion auf ein Medikament ihren Zustand wohl zunächst verschärft hatte.

Katie ist sich sicher: Das Problem war ihre Augenbrauenbürste

Jetzt warnt Katie andere.

Die junge Frau vermutet, sie habe sich mit den Erregern infiziert, weil sie ihre Augenbrauenbürste zuvor nicht gereinigt hatte. Das berichtet auch die US-Zeitung "New York Post" .

Katies Appell deshalb: Wascht eure Bürsten!

Zudem bittet Katie Internet-User um Hilfe: Ihre Behandlung kostete Tausende Dollars, wie sie auf dem Spendenportal "GofundMe" erklärt. Und ihre Bitte wird erhört - bei ihr gingen zahlreiche Spenden ein.

Mehr zum Thema: Unreine Haut hat oft einen überraschenden Grund

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(ben)

Korrektur anregen