LIFESTYLE
10/08/2017 17:52 CEST | Aktualisiert 11/08/2017 11:27 CEST

Wenn ihr das Unfallfoto einer jungen Familie seht, werdet ihr nie wieder so im Auto sitzen

  • Viele Beifahrer stützen ihre Füße während der Fahrt auf dem Armaturenbrett ab

  • Die Geschichte der US-Amerikanerin Audra Tatum zeigt, warum das gefährlich ist

  • Im Video oben seht ihr, welche Konsequenzen es für sie hatte

Viele Beifahrer stützen ihre Füße während der Fahrt auf dem Armaturenbrett ab. Und das, obwohl jeder weiß, dass man es eigentlich nicht machen sollte. Wieso das so ist, zeigt die Geschichte von Audra Tatum aus Georgia.

Obwohl ihr Mann sie warnte, dass es gefährlich ist, legte sie ihre Beine - wie schon so oft - aufs Armaturenbrett. Das Paar wollte seine beiden Söhne abholen, als aus dem Nichts ein anderes Auto auftauchte. Audras Mann versuchte noch, auszuweichen - aber die beiden Wagen krachten seitlich zusammen.

Alle kamen mit dem Schrecken davon, außer Audra

Jeder kam mit Kratzern und Prellungen davon, außer Audra. Durch den Airbag wurde ihr Fuß in ihr Gesicht geschleudert. Das Ergebnis: Ein gebrochener Oberschenkelknochen, Arm und Nase. "Meine ganze rechte Seite war gebrochen, nur weil ich so ignorant war", sagte Tatum dem amerikanischen Sender CBS News.

Es folgten mehrere Operationen und viele Wochen Physiotherapie. Es dauerte über einen Monat, bis sie wieder gehen konnte. Und selbst zwei Jahre nach dem Unfall kämpft sie immer noch mit den Folgen. "Ich kann nicht mehr als vier Stunden am Stück stehen. Sobald ich diese vierstündige Marke erreicht habe, breche ich in Tränen aus."

Ihr Unfall zeigt, wie wichtig es ist, die Füße während der Fahrt am Boden zu halten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)