NACHRICHTEN
10/08/2017 13:23 CEST

Fußball-Experte Mehmet Scholl und ARD trennen sich ab sofort

imago/Camera4
Mehmet Scholl wird nicht mehr als ARD-Experte zu sehen sein

Die ARD und Mehmet Scholl (46) haben sich darauf geeinigt, ihre Zusammenarbeit ab sofort zu beenden, wie der Sender bekannt gab. Damit endet die neunjährige Zusammenarbeit mit dem Fußballexperten. Scholl wird in der Mitteilung mit den Worten zitiert: "Ich bedanke mich für tolle und ereignisreiche Jahre als Experte bei der ARD, es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht."

Auch ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky (55) sagt öffentlich danke: "Wir bedanken uns bei Mehmet Scholl für die großartige Zeit mit einem meinungsstarken, streitbaren und originellen Experten, der unsere Sendungen extrem bereichert hat. Er hat den Zuschauern einen tiefen Einblick in den Fußball ermöglicht und sie bestens unterhalten."

Die DVD "Frei:Gespielt - Mehmet Scholl: Über das Spiel hinaus" finden Sie hier

Probleme beim Confed Cup

adURLData: "",

monetizer: 0,

displayad: 0,

pmode: 0,

fracautoplay: 0,

fracmouseover: 100,

volume: 100,

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",bg: "08396A",

font: "arial",

userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "Mehmet scholl",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Anfang Juli hieß es bereits, dass es beim Confed Cup zwischen dem Sender und Scholl Meinungsverschiedenheiten gegeben hatte. Es ging um den Inhalt einer Berichterstattung, wie die "Bild"-Zeitung berichtete. Vor der Übertragung des ersten Halbfinales soll sich Scholl angeblich deshalb zurückgezogen haben. Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger (35) sprang ein.

Damals sagte ARD-Sportkoordinator Balkausky gegenüber "Bild": "Meinungsverschiedenheiten kommen in den besten Familien vor. Wir werden das in den nächsten Wochen intern klären." Und auch Scholl sah erst mal keine Probleme: "Es ist alles prima zwischen der ARD und mir. Ich freue mich auf die WM 2018." Jetzt steht fest, dass es keine weitere Zusammenarbeit mehr gibt.

Ex-Fußball-Profi Scholl hat reichlich Erfahrung als TV-Experte: Er wurde bereits 2008 von der ARD engagiert. Im November 2011 wurde die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Scholl bis zum Ende der Fußball-WM 2014 in Brasilien beschlossen. Anschließend wurde der Vertrag noch zweimal verlängert.

Sponsored by Trentino