POLITIK
10/08/2017 06:54 CEST | Aktualisiert 10/08/2017 09:18 CEST

Deutschlandtrend: Angela Merkel verliert dramatisch an Zustimmung

  • Eine aktuelle Umfrage sieht die Kanzlerin in der Beliebtheit abstürzen

  • Doch Martin Schulz kann davon nicht profitieren

Bundeskanzlerin Angela Merkel galt bisher als die Gewinnerin des Wahlkampfes. Weil sie keinen machte und trotzdem den SPD-Spitzenkandidaten weit hinter sich ließ.

Gibt es nun die Quittung für den Schnarch-Wahlkampf?

Der aktuelle Deutschlandtrend bescheinigt der Kanzlerin einen Absturz bei den Beliebtheitswerten um satte zehn Prozentpunkte im Vergleich mit dem Vormonat. Merkel kommt aktuell auf eine Zustimmung von 59 Prozent.

Merkel stürzt ab - die Bürger wollen trotzdem die CDU an der Regierung

SPD-Kandidat Martin Schulz kann davon aber nicht profitieren. Er verliert vier Prozentpunkte und kommt auf 33 Prozent Zustimmung.

Eine weitere überraschende Zahl aus der aktuellen Umfrage: 49 Prozent der Bürger wünschen sich, dass die nächste Bundesregierung erneut von CDU und CSU angeführt wird. Dies sind zwei Prozentpunkte mehr als noch im Mai. Nur 38 Prozent wollen dagegen eine SPD-geführte Regierung (ebenfalls plus zwei Punkte).

Wenn man den Bundeskanzler direkt wählen könnte, würden sich 52 Prozent für Angela Merkel entscheiden - minus fünf Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat. 30 Prozent würden sich für den SPD-Mann Martin Schulz entscheiden (plus zwei Punkte). 14 Prozent würden sich für keinen von beiden entscheiden.

Mehr zum Thema: "Angela Merkel schadet der Demokratie": US-Magazin attackiert den Politikstil der Bundeskanzlerin

Mit Material der dpa.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Sponsored by Trentino