Dunja Hayali hat mit Pöbler Emre telefoniert - das ist dabei herausgekommen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAYALI
dpa
Drucken
  • Emre soll sich bei TV-Moderatorin Dunja Hayali wegen seines beleidigenden Posts entschuldigt haben
  • Das bestätigte Hayali auf ihrer Facebook-Seite

Im Fall des Facebook-Pöblers Emre hat es eine Wendung gegeben. Auf ihrem Facebook-Profil schrieb TV-Moderatorin Dunja Hayali (43), dass er sich bei ihr telefonisch entschuldigt habe.

"Liebe Follower, nachdem Emre sich beim ZDF gemeldet hat, habe ich gerade mit ihm länger telefoniert. Er hat sich für alles entschuldigt. Es tut ihm sehr leid, auch, dass er nicht nur mich, sondern auch andere mit seinen Worten verletzt hat.
Seine Entschuldigung weiß ich sehr zu schätzen. Damit ist die Sache für mich erledigt. Das Posting wird gelöscht. Und jetzt alle: cool down und bis heute Abend 22.15 Uhr im ZDF."

Damit dürfte der Streit zwischen beiden beendet sein – und damit auch die Aufregung um die beleidigenden Facebook-Posts der Moderatorin und Emre.

Auch Facebook entschuldigt sich bei Hayali

Dieser hatte die Moderatorin als "Nutte" bezeichnet und ihr vorgeworfen, Hass gegen die Türkei zu schüren. Sie konterte damit, indem sie in der gleichen Sprache den gehässigen Kommentar nachahmte.

Am 8. August löschte Facebook Hayalis Kommentar von ihrem Profil. Daraufhin schrieb sie "Einigen von Ihnen ist es schon aufgefallen: Facebook hat den Beitrag zu Emre gelöscht" und postete den unleserlich gemachten Eintrag mit einem Hinweis von Facebook: "Wir haben den unten stehenden Beitrag entfernt, weil er nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards entspricht."

Facebook hat sich mittlerweile dafür entschuldigt, den Eintrag von Dunja Hayali entfernt zu haben, mit dem die ZDF-Moderatorin auf einen Pöbler reagiert hatte.

"Unsere Reporting-Systeme sind dafür entwickelt, Menschen vor Missbrauch, Hassrede und Mobbing zu schützen und wir bedauern, dass gelegentlich Fehler gemacht werden, wenn solche Reports bearbeitet werden - wie jetzt im Fall von Dunja Hayali. Wir wissen, dass es frustrierend sein kann, wenn solch ein Fehler passiert und entschuldigen uns hiermit dafür", teilte eine Facebook-Sprecherin dpa mit.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Korrektur anregen