NACHRICHTEN
09/08/2017 09:27 CEST | Aktualisiert 09/08/2017 14:32 CEST

Auto rast in Paris in eine Gruppe von Soldaten - mehrere Verletzte

Benoit Tessier / Reuters
Auto rast in Vorort von Paris in eine Gruppe von Soldaten - mehrere Verletzte

  • Ein Auto hat in einem Pariser Vorort mehrere Soldaten angefahren und schwer verletzt

  • Der Täter ist laut der französischen Polizei auf der Flucht

Ein Fahrzeug ist in einem Vorort von Paris in eine Gruppe Soldaten gefahren. Zwei Menschen seien in Levallois-Perret schwer verletzt worden, vier weitere leicht, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Keiner der Soldaten befinde sich aber in Lebensgefahr.

Der Fahrer wurde nach längerer Suche und Flucht festgenommen. Der Mann wurde am Mittwoch auf der Autobahn 16 aufgegriffen, die von Paris nach Nordfrankreich führt. Dies wurde der Deutschen Presse-Agentur aus Justizkreisen bestätigt. Der Sender Franceinfo berichtete ergänzend, der Verdächtige sei bei der Festnahme verletzt worden.

Er hat den Unfall absichtlich verursacht, glaubt die Polizei im Département Hauts-de-Seine. Nähere Hintergründe zur Tat konnte die Polizei-Sprecherin zunächst nicht machen.

Bürgermeister: "Das ist zweifellos ein vorsätzlicher Akt"

Laut französischen Medienberichten sollen die betroffenen Militärs Teil der Anti-Terror-Operation Sentinelle sein, die in vielen französischen Städten patrouilliert.

Die Soldaten wurden vor einer Kaserne angefahren, berichtet der örtliche Bürgermeister Patrick Balkany im französischen Fernsehsender BFM-TV. Das Auto sei "sehr schnell" auf die Soldaten zugerast, als diese aus der Kaserne gekommen seien. Auch Balkany sagte: "Das ist zweifellos ein vorsätzlicher Akt."

Das Fahrzeug habe sich zuvor auf der Straße positioniert: Der Fahrer habe augenscheinlich darauf gewartet, dass die Soldaten zu ihrem Fahrzeug gehen, und sei dann auf sie zugerast. "Das ist eine abscheuliche Aggression", erklärte Balkany.

Verteidigungsministerin Florence Parly sprach in einer Mitteilung von einem "feigen Akt". Die laufende Untersuchung müsse die Absichten des Täters klären. Mittlerweile hat die für Terrorismus zuständige Staatsanwaltschaft Frankreichs bekannt gegeben, dass sie wegen der Attacke Ermittlungen aufgenommen habe.

Französische Sicherheitskräfte waren schon mehrfach Ziel von Anschlägen, im April wurde ein Polizist auf den Pariser Champs-Élysées erschossen, im Juni fuhr ein Mann mit seinem Auto in einen Polizeiwagen.

(Mit Material der dpa)

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Sponsored by Trentino