Eine Frau bringt ein Baby zur Welt - als die Familie es sieht, will sie es sofort im Fluss ertränken

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In Indien ist ein Junge mit einer starken Missbildung zur Welt gekommen
  • Das Kind hatte insgesamt vier Beine, drei Arme und zwei Penisse
  • Wie es dem Neugeborenen momentan geht, erfahrt ihr oben im Video

In der vergangenen Woche haben Ärzte aus Indien bei einem neugeborenen Jungen eine schaurige Entdeckung gemacht. Das Baby kam mit insgesamt vier Beinen, drei Armen und zwei Penissen zur Welt.

Die Familie des Jungen war so geschockt darüber, dass sie das Neugeborene im Fluss laut eigenen Aussagen ertränken wollten. Das berichtet die britische Zeitung “Daily Mail”.

Mehrere Föten waren im Mutterleib zusammengewachsen

Bei der Missbildung handelt es sich um eine extreme Form der fetalen Inklusion. Dabei entwickeln sich zunächst zwei oder drei Föten im Mutterleib, die im Laufe der Schwangerschaft dann ineinander verwachsen.

Als der Arzt Bharat Pal Danda von dem Vorhaben der Familie hörte, brachte er das Baby sofort in ein anderes Krankenhaus.

Dort wurde der Junge von Parveen Mathur, dem Leiter der Kinderklinik, kostenlos operiert.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen