Muslimische ZDF-Reporterin dreht Doku über Neonazi-Konzert - jetzt hat YouTube das Video gelöscht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RECHTSROCK
Die muslimische Reporterin hat sich Besuchern des Rechtsrock-Konzert gestellt | Screenshot Facebook Jäger und Sammler
Drucken
  • Mitte Juli hat im thüringischen Themar das Konzert "Rock gegen Überfremdung" stattgefunden
  • Die 22-jährige muslimische Reporterin Nemi El-Hassan hat dort für das Format "Jäger und Sammler" eine Dokumentation gedreht
  • Jetzt hat die Videoplattform YouTube das Video gelöscht

"Fühlen Sie sich überfremdet?" "Ja." "Von wem?" "Na im Endeffekt sind das alle Völker, die nicht zu meinem Volk gehören."

Die 22 Jahre alte Nemi El-Hassan ist im Juli für das Online-Format "Jäger und Sammler" von ARD und ZDF zum Rechtsrock-Konzert "Rock gegen Überfremdung" ins thüringische Themar gefahren. 6000 Rechtsradikale haben sich dort getroffen.

El-Hassans Eltern kommen aus dem Libanon, sie selbst ist in Deutschland geboren, ist gläubige Muslimin und trägt ein Kopftuch - eine Provokation für die Konzertbesucher, denen sie sich mutig entgegenstellt.

"Welcher Adolf und welche Eva sind damit gemeint?"

Die junge Reporterin trifft sich mit Tommy Frenck. Er ist der Veranstalter des Konzerts, ehemaliger NPD-Kandidat und betreibt im Ort den Gasthof "Goldener Löwe". Der Gasthof, in dem an Hitlers Geburtstag ein Schnitzel 8,88 Euro gekostet hat. Der Treffpunkt für Neonazis und Rechte in Thüringen.

Auf der anderen Straßenseite ist das Autohaus des ehemaligen AfD-Politikers Bodo Dressel. Zufall, wie Frenck beteuert. Auf seinen Hals hat er sich das englische Wort für Arier tätowieren lassen, wurde mehrfach wegen Körperverletzung angeklagt. Neben seinem Restaurant betreibt er auch einen Online-Shop für rechte Merchandise-Artikel.

Dort wird beispielsweise ein Partner-Outfit angeboten: Bestehend aus zwei schwarzen T-Shirts mit einer großen 8. Auf dem Frauen-Shirt steht Eva, auf dem Männer-Shirt Adolf.

"Welcher Adolf und welche Eva sind damit gemeint?" "Na die, die es später anhaben, da gibt es ja verschiedene Namen. Da kann man ja auch Rudolf eintragen oder Herrmann." "Und warum dann Adolf und Eva?" "Für die Werbezwecke muss das immer provokant sein." "Man könnte ja davon ausgehen, dass Sie hier Adolf Hitler und Eva Braun meinen." "Jetzt haben Sie aber etwas gesagt. Soweit hätte ich jetzt nicht gedacht."

"Bin ich für Sie deutsch?"

El-Hassan provoziert weiter.

"Bin ich für Sie deutsch? "Das kann ich jetzt so schlecht sagen." "Warum?" "Weil ich Ihren Background nicht kenne." "Meine Eltern sind aus dem Libanon." "Also sind Sie Libanese."

Die vollständige Dokumentation hatte "Jäger und Sammler" zunächst auf Facebook veröffentlicht, ebenso auf dem YouTube-Kanal. Inzwischen ist sie dort aber gelöscht. Warum die Videoplattform die Dokumentation gelöscht hat, ist bislang nicht klar.

"Wir kennen den Grund noch nicht, und das Ganze wird gerade von YouTube geprüft“, teilte eine Sprecherin des Konzerns "Focus Online" mit.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(best)

Korrektur anregen