NACHRICHTEN
04/08/2017 23:09 CEST

Chris Cornells Tochter singt "Hallelujah" und rührt zu Tränen

Imago/ ZUMA Press
Chris Cornell mit seiner Tochter Toni im September 2016 beim Toronto International Film Festival

Die Zuschauer waren zu Tränen gerührt, als Chris Cornells (1964-2017) Tochter Toni (12) zum Mikrofon griff. In der US-Fernsehshow "Good Morning America" sang sie Leonard Cohens "Hallelujah" zu Ehren ihres Vaters und des ebenfalls verstorbenen Linkin-Park-Sängers Chester Bennington (1976-2017).

Unterstützt wurde sie dabei von OneRepublic-Frontmann Ryan Tedder (38). "Es ist mir eine Ehre, diesen Song für meinen Vater und Chester zu performen und für sie zu singen", wird die Zwölfjährige vom Sender ABC zitiert. Wie ein Ausschnitt des Auftritts auf Twitter zeigt, kamen vielen Zuschauern die Tränen, als Toni das Lied sang.

In seiner Musik lebt Chris Cornell weiter - holen Sie sich seine Alben nach Hause

Drei Monate nach dem Tod ihres Vaters

Der bewegende Tribut kommt weniger als drei Monate nach dem Suizid ihres Vaters und nur wenige Wochen nach Benningtons Tod. Am 18. Mai wurde der Soundgarden-Sänger tot in seinem Hotelzimmer in Detroit aufgefunden. Chester Bennington hatte sich an dem Geburtstag von Cornell am 20. Juli, nur knappe zwei Monate später, in seinem Haus in Kalifornien ebenfalls das Leben genommen. Sie waren enge Freunde.

Dass Toni gerade diesen Song gewählt hat, kommt nicht von ungefähr. Bennington sang am 26. Mai während der Beisetzung Cornells auf dem "Hollywood Forever"-Friedhof in Los Angeles eben dieses Lied, um sich von seinem Freund zu verabschieden.

Sponsored by Trentino