Madonna-Bruder giftet gegen die Sängerin - und kritisiert dabei auch ihre Arbeit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Was wohl Madonna zu den Äußerungen ihres Bruders sagt?

Vor neun Jahren schrieb Christopher Ciccone (56) den Bestseller "Life with My Sister Madonna" ("Meine Schwester Madonna und ich"). Damals nahm er kein Blatt vor den Mund. Er schrieb darüber, dass Madonna (58, "Rebel Heart") herrisch, anstrengend, launisch und vor allem gemein sei. Der explosive Lesestoff zerstörte die Beziehung der beiden. Es sollte mehrere Jahre dauern, bis sich die Geschwister versöhnten. Doch daraus scheint er nichts gelernt zu haben. Jetzt schießt Ciccone in einem Interview mit der britischen Boulevard-Zeitung "The Sun" nämlich erneut Giftpfeile in Richtung seiner berühmten Schwester.

Erneute Kritik

Das Buch "Meine Schwester Madonna und ich" von Christopher Ciccone können Sie hier bestellen

Wieder geht es um ein Enthüllungsbuch. Er sagt: "Ich hätte dieses Buch schreiben können, das Buch, das verrät, wie grauenerregend sie ist oder sein kann, aber ich habe dieses Buch nicht geschrieben." Er sei nur auf der Suche nach ein wenig Anerkennung für seine Arbeit gewesen, die er 20 Jahre für seine Schwester gemacht hatte. Ciccone war jahrelang hinter der Bühne als Ankleider und Show-Designer für Madonna tätig.

Seitdem er nicht mehr für sie arbeite, sei es ihm kaum mehr möglich, ihre Shows anzusehen, erklärt Ciccone. Sie habe vollkommen aus dem Blick verloren, was ihre Fans wollen. "Ihre Auftritte haben für mich an Theatralik verloren und sie hat auch die Verbindung zum Publikum verloren." Außerdem frägt er: "Wie viele Tourneen gab es seit 1994? Fünf? Es ist schwer, sie anzusehen, weil ich weiß, zu was sie imstande ist."

Was Madonna wohl zu diesen neuen Äußerungen sagt? Noch ist keine Reaktion bekannt. Allzu erfreut dürfte sie darüber allerdings sicher nicht sein.

Korrektur anregen