NACHRICHTEN
03/08/2017 16:26 CEST

Merkwürdige, leuchtende Tiere überfluten den Pazifik – niemand weiß, warum

  • Merkwürdige Tierchen stellen US-Forscher vor ein Rätsel

  • Immer häufiger tauchen sogenannte Feuerwalzen vor den US-Küsten auf

  • Wie sie aussehen, seht ihr oben im Video

Merkwürdige röhrenartige Tierchen stellen amerikanische Wissenschaftler vor ein Rätsel. Die stoppeligen Lebewesen heißen Feuerwalzen und tauchen immer öfter vor der Küste des Pazifischen Nordwestens und vor Alaska auf.

Laut dem Magazin “National Geographic” kommen Feuerwalzen normalerweise in Tropen vor. Warum die Tierchen jetzt vor Oregon bis hin zum Golf von Alaska angeschwemmt werden, ist unklar.

"So etwas haben wir noch nie gesehen"

“Es ist wirklich seltsam. So was haben wir noch nie zuvor gesehen“, sagt Jennifer Fisher, eine wissenschaftliche Assistentin am Hatfield Zentrum für Meereswissenschaften der Oregon State University.

Nach Angaben von “National Geographic” sollen Fischer vor der Küste Alaskas mittlerweile ihre Arbeit eingestellt haben, weil sich die merkwürdigen Tiere an ihre Haken hängen und so die Fischerei unmöglich machen. Und auch die Wissenschaftler sollen innerhalb von wenigen Minuten 60.000 Feuerwalzen in einem Netz gefangen haben.

Was das Auftauchen der Feuerwalzen bedeutet, ist noch unklar

Des Weiteren sind sich die Forscher uneinig, welche Konsequenzen durch das Auftauchen der Tierchen entstehen.

Jede einzelne Feuerwalze ist ein Zusammenschluss aus mehreren mehrzelligen Lebewesen. Sie nutzen Flimmerhärchen, um sich im Wasser fortzubewegen.

Laut den Forschern fühlen sich die Feuerwalzen wie Gurken an. Sobald man die Tiere anfasst, quillt ein merkwürdiger Eiter aus ihnen heraus. Zudem sollen die Tierchen leuchten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(nsc)

Sponsored by Trentino