"Echte Legende": Wladimir Klitschkos Rücktritt bewegt die Sportwelt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wladimir Klitschko hat sich am Donnerstag für immer aus dem Ring verabschiedet

Wladimir Klitschko (41) wird nicht mehr in den Ring steigen: Am Donnerstag gab der ehemalige Box-Weltmeister im Schwergewicht das Ende seiner Karriere bekannt. Auch wenn die Nachricht nicht jeden überraschen wird, ist die Wehmut unter Fans des Boxsports doch spürbar. Schließlich verabschiedet sich einer der ganz Großen aus dem Ring. Die Sport-Promis lassen es sich nicht nehmen, sich vor Klitschko mit einem virtuellen Gruß zu verneigen...

Tennis-Ikone Boris Becker (49) gratuliert dem 41-Jährigen zu einer "großartigen Karriere" und zählt einige von Klitschkos größten Errungenschaften auf: "Lange Zeit Schwergewichts-Champion der Welt, stolzer Vater, Bruder und so viel mehr."

Das Buch "Challenge Management: Was Sie als Manager vom Spitzensportler lernen können" von Wladimir Klitschko können Sie hier bestellen

Deutschlands Lieblingsnachbar und Fußball-Weltmeister Jerome Boateng (28) wirft ebenfalls einen Blick auf die beeindruckende Bilanz des Ex-Boxers: "69 Kämpfe, 64 Siege, 53 KOs. Klitschko ist eine echte Legende. Viel Glück für das nächste Kapitel...", wünscht er Klitschko. Auch Boatengs Verein, der FC Bayern München, wünscht dem "Champion" auf Twitter "alles Gute für deinen weiteren Weg".

Bayerns Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund ehrt ihn als "einen der Größten". Und Dortmunds Revierderby-Rivale FC Schalke 04 verkündet via Twitter: "Ein Riese macht Schluss!" Dazu postete der Verein Bilder von Klitschko im Schalke-Trikot und bietet an: "Komm uns gerne mal wieder in der Veltins-Arena besuchen."

Der TV-Sender RTL, den mit Klitschko als Experten für hochkarätige Boxkämpfe "eine exklusive TV-Partnerschaft" verband, spricht in einem offiziellen Statement vom "Ende einer Ära". "Wladimir ist ein Ausnahmesportler und eine Ausnahmepersönlichkeit", erklärt RTL-Programm-Geschäftsführer Frank Hoffmann. "Mit diesem Rücktritt geht eine Ära zu Ende, die in der Sportwelt ihresgleichen sucht."

Schwergewichts-Ikone Lennox Lewis (51) genügt ein einziges Wort, um auszudrücken, was er über Klitschkos Entschluss denkt. "Respekt", schreibt er zu einem Bild des scheidenden Profi-Sportlers.

Aus dem Lager des amtierenden Schwergewichts-Weltmeisters Anthony Joshua (27) wird Enttäuschung darüber laut, dass es kein Rematch geben wird. Im April hatte Klitschko in einem grandiosen Kampf über elf Runden gegen den 27-Jährigen verloren. Sein Promoter Eddie Hearn sagte der "Daily Mail": "Natürlich sind wir aus Event-Sicht enttäuscht, denn das Rematch wäre großartig gewesen, aber aus persönlicher Sicht freue ich mich für Wladimir. Er hatte eine bemerkenswerte Karriere und hinterlässt ein großes Erbe, mit bester Gesundheit und allem, was er im Leben braucht."

Noch keine offizielle Reaktion gibt es bislang von Hayden Panettiere (27, "Nashville"), mit der Klitschko eine Tochter namens Kaya hat. Abseits aller sozialen Medien findet die Schauspielerin sicher die passenden Worte für ihren Verlobten.

Korrektur anregen