Ein Berliner macht eine Sauerei im Hausflur - dann bekommt er einen hasserfüllten Brief von seinem Nachbarn

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Berliner regte sich in einem bitterbösen Aushang über seinen Nachbar auf
  • Der Berliner rutschte auf verschüttetem Flüssigwaschmittel aus und verletzte sich
  • Oben im Video seht ihr den wütenden Aushang

Nachbarn nehmen nicht immer Rücksicht aufeinander. Die einen ärgern ihre Nachbarn mit aufgehängter Unterwäsche auf dem Balkon, die anderen machen durch laute Sexgeräusche auf ihr Liebesleben aufmerksam.

Ein Berliner drückte seine Wut über seinen Nachbarn nun in einem bitterbösen Aushang aus.

“An das Sackgesicht, das auf den Fliesen im Eingangsbereich Flüssigwaschmittel verschüttet hat”, steht auf dem handgeschriebenen Zettel. “Mach deinen Dreck weg”, lautet die Aufforderung.

"Wie kann man nur so asozial sein?"

Offenbar rutschte der Berliner auf dem Flüssigwaschmittel aus, verletzte sich, versaute seine Klamotten und zerschmetterte zudem noch seinen Wocheneinkauf.

“Wie kann man nur so asozial sein und so eine ‘Nach mir die Sintflut’-Einstellung haben? Ich hätte mir sämtliche Knochen brechen können”, schimpft der Berliner weiter.

Deutliche Worte zum Abschied

Zum Abschied findet der wütende Berliner noch mehr oder weniger nette Worte für seinen Nachbarn: “In diesem Sinne: Ein herzliches Dankeschön und fick dich”, lautet die klare Botschaft.

Na dann, auf eine gute Nachbarschaft.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(tg)

Korrektur anregen