"Rohe Gegend, in der mittags getrunken wird": Ist das die ehrlichste Wohnungsanzeige Kölns?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Objektbeschreibungen von Wohnungsanzeigen sind meistens sachlich und banal
  • Ein Vermieter aus Köln allerdings hat offenbar beschlossen, sein Objekt mit Humor und Ehrlichkeit anzupreisen
  • Er warnt Anti-Alkoholiker und Helikopter-Eltern, dass die Wohnung wohl nicht für sie geeignet sei

"Neubau-Maisonette mit Sichtbeton-Wänden und -Böden, 5m hohe Südfenster, 2 Terrassen, Sechzigviertel, 1595 Euro Kaltmiete, 4 Zimmer, 110,6 Quadratmeter." Zunächst klingt diese Annonce aus Köln-Nippes auf dem Immobilienportal "Immobilienscout24" wie eine Wohnungsanzeige unter tausenden. Doch die Objektbeschreibung hat es in sich.

Es handle sich um eine „rohe, herzliche, bunte Gegend, hier wird man auf jeden Fall auf der Straße zum nachbarschaftlichen Schwatz angesprochen, aber unter Umständen auch schon mal mittags betrunken.“

Für ihn - den Vermieter - sei das "genau richtig so, aber wer damit nicht umgehen kann oder will und für solche Nachbarschaftskontakte keine Geduld und Toleranz hat, ist hier falsch. Nichts für 'Helikopter-Eltern' oder Menschen die sich total abschotten wollen“.

Alle - außer Haustierhalter - seien willkommen, aber vermieten möchte er am liebsten "an schlaue, nette Menschen mit Musik-, Kunst-, Handwerk-, oder Politikinteresse“.

wohnungsanzeige

Facebook-User sind amüsiert

In der Facebook-Gruppe "Nippes" wird wild über die Anzeige diskutiert.

Ein User meint: "Eine ehrliche Anzeige...alles ok." und eine andere fragt: "Wuaaaaah! Wenn ich bereits um 11:30h anfangen würde zu trinken, ob ich damit meine Chancen erhöhen könnte? Scheint ein wirklich sympathischer Zeitgenosse zu sein, der Vermieter. Da stellt man sich doch gerne vor."

Eine Userin schlägt vor: "Also, wenn die Wohnung dann vermietet ist, sollten wir uns vormittags alle einen antrinken und dann dort vorbeiflanieren und die Mieter anquatschen - damit das auch stimmt, was da in der Anzeige steht!"

Viele sind belustigt. "Völlig egal ob real oder Satire. Ich habe herzlich gelacht!", kommentiert ein User.

"Der kann nicht oft hier gewesen sein", vermutet eine Facebook-Userin

Andere wiederum finden die Annonce weniger amüsant. "Ich wusste gar nicht das ich in so einer schlimmen lauten Gegend wohne. Der kann noch nicht oft hier gewesen sein. Ich werde das beobachten", schreibt eine Facebook-Userin.

Außerdem sei auch der Preis vollkommen überteuert und nicht sonderlich schön. "Die Butze unterscheidet sich vom Tiefgaragenflair nur durch die Fenster. Schade eigentlich, denn die Gegend ist wirklich interessant", scherzt ein User.

Inzwischen ist die Anzeige wieder gelöscht. Ob das daran liegt, dass die Annonce nur ein Scherz war oder weil die Wohnung inzwischen vergeben ist, ist unklar.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(best)

Korrektur anregen