ELTERN
02/08/2017 11:37 CEST | Aktualisiert 02/08/2017 14:27 CEST

Ein Mann unterstellte einer dreifachen Mutter, sie hätte zu viele Kinder - ihre Antwort ist erschütternd

  • Ein Mann in Kentucky hat einen unpassenden Kommentar über eine Mutter im Supermarkt gemacht

  • Er unterstellte ihr, zu viele Kinder und zu viel Stress mit ihnen zu haben

  • Jetzt antwortet ihm die Mutter auf Facebook

Eltern von vielen Kindern werden es wohl gewohnt sein, dass der ein oder andere Fremde meint, die Anzahl ihrer Kinder kommentieren zu müssen. Die Amerikanerin Courtney Lester aus Kentucky hatte genug davon.

Sie hat drei Kinder, also eigentlich nicht einmal auffällig viele. Und dennoch sagte ein fremder Mann im Supermarkt spöttisch zu ihr: "Ach, Sie tun mir leid, sie haben ja wirklich alle Hände voll zu tun mit ihren ganzen Kindern."

Auf Facebook hat Lester ihm nun geantwortet. Nicht nur, dass sie in diesem Augenblick nichts in den Händen hatte - sie ärgert sich über solche unnötigen und unverschämten Kommentare. Sie findet, dass der Mann andeutet, dass sie zu viele Kinder und zu viel Arbeit mit ihnen hätte und sie daher sein Mitleid bräuchte.

"Meine Kinder sind für mich ein Segen - aus gutem Grund"

"Was Sie nicht wissen", schreibt sie an den Mann gewandt, "ist, dass ich zwei Babys verloren habe, bevor ich mit meinen letzten beiden gesegnet wurde. Also wenn ich Ihnen leid tue, dann bitte nur deshalb. Meine Kinder sind für mich ein Segen.

Natürlich sind sie keine perfekten Bürger, sie sind Kinder. Manchmal sind sie laut, manchmal verhalten sie sich daneben und manchmal bekomme ich ihretwegen einen Nervenzusammenbruch."

Und dennoch, schreibt sie, hätten sie sich an diesem Tag im Supermarkt nicht falsch verhalten. Ihr vierjähriger Sohn hätte gesungen, ihre zweijährige Tochter hätte ganz still dagesessen und ihr drei Monate altes Baby hätte geschlafen.

"Ich sollte niemandem wegen meiner Kinder 'leid tun'"

"Die Wahrheit ist:", schreibt Lester, "Ich habe natürlich viel zu tun. Manchmal kann ich es nicht erwarten, ins Bett zu kommen. Irgendeines von meinen Kindern braucht immer etwas. Aber ich habe sie niemals als Belastung empfunden oder als Grund dafür, dass ich jemandem 'leid tue'.

Wenn drei Kinder automatisch bedeuten, dass ich alle Hände voll zu tun habe, dann sei es so. Aber bitte, ich sollte Ihnen niemals leid tun. Denn mein Herz ist voller, als meine Hände es je sein könnten."

Der Post der jungen Mutter traf bei anderen Eltern einen Nerv - er hat mehr als 20.000 Likes auf Facebook erhalten.

"Ich will einfach, dass die Menschen verstehen, dass es nicht okay ist, Kommentare über mich als Mutter zu machen, wie es der fremde Mann im Supermarkt gemacht hat", sagte Lester der HuffPost US.

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png

Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lm)

Sponsored by Trentino