Kim Kardashian: Ihr Unternehmen "Kimsaprincess Inc." wird verklagt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Harte Zeiten für Kim Kardashian: Ihr Unternehmen

Und schon flattert der nächste Anwaltsbrief in den Briefkasten von Reality-Star Kim Kardashian (36, "Keeping Up With The Kardashians"). Nachdem erst vor wenigen Tagen die neue Beauty-Linie der Unternehmerin für Ärger sorgte, wurde nun auch noch ihr Unternehmen "Kimsaprincess Inc." verklagt. Der Grund: Kim verwendet für ihre makellosen Selfies eine selbstleuchtende Handyhülle der Marke LuMee und wird nicht müde, dies bei jeder Gelegenheit zu betonen. Der Handyhüllen-Herstellers SnapLight behauptet allerdings nun, dass ihm das Patent des "integrierten Beleuchtungszubehörs" gehöre und er durch Kims großen Einfluss Verkaufsverluste machen würde.

Wie der "Hollywood Reporter" weiter berichtet, verlangt der Kläger von Kardashian, die öffentliche Unterstützung der LuMee-Handyhülle einzustellen und von ihrem weiteren Gebrauch abzusehen. Außerdem fordert SnapLight 100 Millionen Dollar Schadenersatz. Ein Sprecher der Kardashians teilte in einem Statement an das US-Magazin mit, dass die Klage unberechtigt sei und es sich lediglich um einen weiteren Erpressungsversuch handle. Kim habe absolut nichts falsch gemacht.

Sie können von dem Reality-Star einfach nicht genug bekommen? Dann ist das Fotobuch "Kim Kardashian West: Selfish" genau das Richtige für Sie! Hier können Sie es kaufen

Korrektur anregen