Ein Fisch springt aus dem Wasser und greift eine Anglerin an - dann rennt er davon

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Gaynor Green und ihr Stiefsohn wurden von einem Fisch angegriffen
  • Das giftige Tier machte sich noch an Land aus dem Staub
  • Wie die Fische das machen, seht ihr im Video oben

Gaynor Green und ihr Stiefsohn trauten ihren Augen kaum, als ihnen beim Angeln ein Fisch aus dem Wasser entgegen gekrochen kam. Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, gingen die beiden passionierten Fischer am Bolten Tonge River in Greater Manchester ihrem gemeinsamen Hobby nach, als sie sahen, dass ein Wels am Wasserrand auftauchte und sich in ihre Richtung bewegte.

Er stach zu und kroch davon

Greens Stiefsohn hatte bereits berichtet, einige Tage zuvor dieselben Tiere gesehen zu haben. Die Fische sprangen nicht auf die Insektenköder an, was ihm seltsam vorkam. Als Green versuchte, das Tier zu berühren, wurde sie sofort gestochen. Dann machte sich der Fisch schnell aus dem Staub und krabbelte davon.

Fischart normal nur in Afrika zu finden

Bei der seltsamen Fischart handelt es sich um eine Froschwels-Art, die eigentlich nur in Afrika vorkommt. Der Raubfisch hat besonders starke Flossen, mit denen er sich an Land fortbewegen kann. Außerdem hat er spezielle Kiemen, mit deren Hilfe er an Land bis zu 30 Stunden lang überlebt. Die giftigen Stacheln, die Green zum Verhängnis wurden, schützen ihn vor größeren Fressfeinden.

Forscher wurden zu Rate gezogen, die die Fische sofort entfernten, und die Bevölkerung auch auf Twitter dazu aufriefen, jede weitere Sichtung sofort zu melden.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen