Britische Regierung verkündet das Ende der Reisefreiheit für EU-Bürger nach Großbritannien ab 2019

Veröffentlicht: Aktualisiert:
THERESA MAY
Premierministerin May verkündet das Ende der Reisefreiheit ab 2019 für EU-Bürger nach Großbritannien | Toby Melville / Reuters
Drucken
  • Die britische Regierung hat das Ende der Personenfreizügigkeit für EU-Bürger ab März 2019 angekündigt
  • Das bedeutet: EU-Bürger dürfen dann nicht mehr ohne Pass nach Großbritannien reisen

Die britische Regierung hat angekündigt, dass der freie Verkehr von Personen zwischen Großbritannien und der EU ab März 2019 enden wird. Das sagte ein Sprecher von Premierministerin Theresa May am Montag, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Im März 2019 sollen die Austritts-Verhandlungen Großbritanniens mit der Europäischen Union abgeschlossen sein.

"Andere Elemente des Einwanderungssystems nach dem Brexit werden zu gegebener Zeit vorgestellt", sagte der Regierungssprecher. "Es wäre falsch, nun zu spekulieren, wie das aussehen könnte oder zu suggerieren, die Personenfreizügigkeit werde in der Art und Weise fortgesetzt, wie sie jetzt ist."

Neue Arbeitnehmer sollen sich registrieren

Bereits zuvor hatte Großbritanniens Minister für Einwanderung, Brandon Lewis, gegenüber der BBC angedeutet, dass mit dem EU-Austritt auch die Freizügigkeit der Arbeitnehmer ende. Neue Arbeitnehmer aus der EU müssten sich dann registrieren, sagte Innenministerin Amber Rudd.

Premierministerin May hatte noch im März angedeutet, dass EU-Bürger auch nach dem Austritt Großbritanniens noch Personenfreizügigkeit genießen könnten.

Die Personenfreizügigkeit erlaubt es EU-Bürgern innerhalb der EU in jedem anderem Land wohnen und arbeiten zu dürfen.

Mehr zum Thema: 8 Fakten zeigen, dass Großbritannien ein Jahr nach dem Brexit am wirtschaftlichen Abgrund steht

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen