NACHRICHTEN
30/07/2017 19:32 CEST | Aktualisiert 31/07/2017 07:29 CEST

Streit um Sanktionen: Russland weist hunderte US-Diplomaten aus

POOL New / Reuters
Streit um Sanktionen: Russland weist 755 US-Diplomaten aus

  • Hunderte US-Diplomaten müssen Russland verlassen

  • Grund ist ein Streit um US-Sanktionen, die nicht nur Russland ärgern

Russlands Präsident Wladmir Putin weist 755 US-Diplomaten aus Russland aus. Das meldete die Nachrichtenagentur AFP.

Allerdings ist diese Zahl etwas irreführend, wie wie die beiden Ex-US-Botschafter in Russland, Michael McFaul und Alexander Vershbow, bemerken. Ihnen zufolge ist ein Großteil davon lokale russische Mitarbeiter, die für die US-Botschaft und Konsulate arbeiten. Darunter beispielsweise technisches Personal.

Are we sure 755 Americans will be leaving? We didn't have that many Americans in the entire embassy when I was there . https://t.co/80rTZU7OP4

— Michael McFaul (@McFaul) July 30, 2017

Der Schritt war bereits angekündigtworden, am Sonntagabend deutscher Zeit hatte Putin laut AFP die Ausweisung verfügt.

Bereits am Freitag hatte es geheißen, die USA sollten bis Anfang September ihr diplomatisches Corps in Russland auf 455 Personen reduzieren.

Der Hintergrund: Neue Sanktionen gegen Russland

Grund für diesen diplomatisch gravierenden Einschnitt sind die neuen Sanktionen gegen Russland, die die USA planen. Sie richten sich unter anderem gegen den Energiesektor.

Die USA habe bereits 2014 Sanktionen gegen Russland verhängt. Russland hatte sich international durch die Annexion der Krim isoliert. Aktuell werfen die USA Russland vor, sich in den US-Präsidentschaftswahlkampf eingemischt zu haben.

EU sieht Sanktionen ebenfalls skeptisch

Die EU sieht die neuen Sanktionen gegen Russland allerdings ebenfalls kritisch. Die Maßnahmen könnten auch europäische Unternehmen treffen. Die EU behält sich nun ihrerseits Maßnahmen gegen die USA vor.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Sponsored by Trentino