NACHRICHTEN
30/07/2017 07:50 CEST | Aktualisiert 30/07/2017 21:31 CEST

Schießerei in Diskothek in Konstanz - Angreifer war Schwiegersohn des Disko-Betreibers

dpa
Schießerei in Diskothek in Konstanz - mehrere Verletzte

  • In einer Diskothek in Konstanz sind Schüsse gefallen

  • Ein Mensch wurde getötet, drei sind schwer verletzt, berichtet die Polizei

  • Der Täter wurde von der Polizei "außer Gefecht gesetzt" - er starb im Krankenhaus

In einer Diskothek in Konstanz in Baden-Württemberg sind in der Nacht Schüsse gefallen. Nach Angaben der Polizei wurde dabei eine Person getötet und drei Menschen schwer verletzt.

Auch der mutmaßliche Täter, der von der Polizei bei einem Schusswechsel verletzt wurde, starb im Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei dem Täter um einen 34-jährigen Mann.

Die Details könnt ihr hier im Newsticker nachlesen.

17:17 Uhr: Bürgermeister dankt den Helfern

Bürgermeister Uli Burchardt dankt wie auch seine Vorredner den Helfern und kündigt für Montagvormittag eine weitere Pressekonferenz an.

17:15 Uhr: Täter benutzte eine Kriegswaffe

Andreas Stenger vom Landeskriminalamt präsentiert ein M16-Gewehr, wie es der Angreifer verwendet hatte. Es sei das Standard-Gewehr des US-Militärs, eine Kriegswaffe also. Die Geschosse seien 1000 Meter pro Sekunde schnell. Es könne 800 Schuss pro Minute abgeben können.

Ein Titanium-Helm der höchsten Schutzklasse habe einem Polizisten, der mit dieser Waffe getroffen wurde, das Leben gerettet

17:13 Uhr: Mehr als 100 Beamte im Einsatz

Polizeipräsident Ekkehard Falk betont, die Polizisten hätten herausragende Arbeit geleistet. Durch das schnelle Eingreifen sei wohl verhindert worden, dass noch mehr Menschen verletzt wurden. Derzeit seien mehr als 100 Beamte mit der Aufarbeitung des Vorfalls beschäftigt.

17:03 Uhr: Täter war vorbestraft

Johannes Georg Roth, der leitende Oberstaatsanwalt, gibt bekannt, dass alle Personen, die den Anschlag überlebt haben, außer Lebensgefahr sind.

Der Täter sei polizeibekannt, wegen gefährlicher Körperverletzung und Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz vorbestraft. Er sei irakisch-kurdischer Herkunft. Einen islamistischen Hintergrund schloss Roth aus. Er gehe von einem persönlichen Motiv aus. Der Angreifer sei der Schwiegersohn des Betreibers der Disko gewesen.

13:02 Uhr: Polizei ermittelt auf Hochtouren

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Hintergründe der Tat im persönlichen Umfeld des Täters zu finden sind. Hinweise auf einen Terrorakt liegen nicht vor. Der irakische Tatverdächtige, der bei dem Schusswechsel mit der Polizei lebensgefährlich verletzt wurde und trotz einer Notoperation im Krankenhaus verstorben ist, habe bereits seit über fünfzehn Jahren im Landkreis Konstanz gewohnt.

konstanz

Die Polizei sichert Spuren vor der Diskothek Grey (Bild: dpa)

12:53 Uhr: Kein Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund

Die Ermittler in Baden-Württemberg haben eigenen Angaben zufolge bisher keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund. Ein Sprecher der Polizei bestätigte entsprechende Informationen der dpa.

Er bestätigte auch, dass es sich bei dem 34 Jahre alten, mutmaßlichen Täter um einen Iraker handelte. Der Mann habe seit längerer Zeit in Konstanz gelebt und sei kein Asylbewerber. Er sei aufgrund verschiedener Delikte bei der Polizei bekannt gewesen. Für den Nachmittag (17.00 Uhr) kündigten Polizei und Staatsanwaltschaft eine Pressekonferenz in Konstanz an.

konstanz

Trauernde Frauen umarmen sich vor der Diskothek Grey in Konstanz (Bild: dpa)

12:14 Uhr: Polizei geht von einem Einzeltäter aus

Die Ermittler gehen von einem Einzeltäter aus.

Wie Zeugen der Lokalzeitung "Südkurier" berichten, sei der Mann mit einer Schnellfeuerwaffe vom Parkplatz aus in den Nachtclub gedrungen. Dabei soll er einen Türsteher getötet haben. In der Diskothek habe er dann um sich geschossen und mehrere Menschen verletzt. Danach habe er das Gebäude wieder verlassen.

11:05 Uhr: Es könnte sich laut Polizeiangaben um eine Beziehungstat handeln

Bisher gibt es laut Informationen der Deutschen Presse Agentur keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Die Polizei bestätigte auch nicht, dass es sich bei dem Täter um einen Iraker handelt. Ein Polizeisprecher bestätigte aber, dass es sich nicht um einen Asylbewerber handelt. Sie ermittle in alle Richtungen. Möglich sei auch eine Beziehungstat.

grey

Die Diskothek Grey liegt in einem Industriegebiet in Konstanz (Bild: Screenshot Google Maps)

10:58 Uhr: Türsteher wollte Täter aufhalten

Der Türsteher des Clubs wollte den Täter offenbar aufhalten und habe sich ihm in den Weg gestellt. Das berichten Augenzeugen. Dabei soll der Mann auch von Kugeln getroffen worden sein. Wie sein Zustand ist, ist momentan unklar.

Auf Twitter spekulieren Nutzer aber, dass der Mann zumindest schwer verletzt ist.

10:42 Uhr: Augenzeuge spricht von fliehenden Menschen

Ein Augenzeuge hatte der Deutschen Presse-Agentur erzählt, dass ein Täter mit einer Maschinenpistole wahllos auf die Gäste der Diskothek geschossen habe. "Die Diskothek war rammelvoll. Ich schätze, dass mehrere hundert Menschen da waren", sagte er.

Er selbst habe nur einen Täter gesehen und sei sofort mit Freunden geflüchtet. Sowohl der Zeuge als auch die Polizei hatten mitgeteilt, dass zahlreiche Gäste nach den Schüssen das Gebäude in Panik verlassen und sich verschanzt hätten.

10:02 Uhr: Täter soll Iraker sein

Bei dem Täter soll es sich um einen polizeibekannten Iraker handeln, der jedoch nicht als Flüchtling nach Deutschland gekommen sein soll. Das berichten mehrere Medien. Es ist vollkommen unklar, ob die Tat terroristisch motiviert war.

09:15 Uhr: Ein verletzter Polizist

Auch ein Polizist wurde verletzt, befinde sich jedoch außer Lebensgefahr.

08:50 Uhr: Die Schüsse fielen im Nachtclub Grey

Bei dem Tatort soll es sich um den Nachtclub Grey in Konstanz handeln. Das berichtet unter anderem das Schweizer Portal "20 Minuten". Bisher gibt es keine offizielle Stellungnahme des Clubs. Auf Facebook haben die Betreiber das Titelbild in ein komplett schwarzes Bild geändert.

9:40 Uhr: Täter soll Maschinenpistole gehabt haben

Augenzeugen berichten, dass der Täter mit einer Maschinenpistole geschossen habe. Außerdem sei Panik in der Diskothek ausgebrochen. Die Partygäste hätten fluchtartig den Club verlassen und Schutz im Freien gesucht.

8:02 Uhr: Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort

Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort, auch Spezialkräfte seien im Einsatz. Wie der Polizeisprecher weiterhin sagte, gingen gegen 4.30 Uhr mehrere Notrufe bei der Polizei ein. Daraufhin sei der Einsatz angelaufen.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich um mehrere Täter handelt, kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. Busse konnten am Sonntagmorgen in Konstanz deshalb nicht fahren.

Die Verletzten wurden in naheliegende Krankenhäuser gebracht.

Mit Material der dpa.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino