NACHRICHTEN
29/07/2017 21:15 CEST

Nathalie Emmanuel schämte sich jahrelang für ihre Naturlocken

Nathalie Emmanuel spielt in

"Game of Thrones"-Star Nathalie Emmanuel (28) hat eine der wenigen weiblichen Rollen in der HBO-Erfolgsserie, die ihre Haarpracht ohne kunstvoll drapierte Frisuren präsentieren darf. Ihre Figur Missandei trägt ihr dunkles Haar zu einem natürlichen Afro frisiert - ebenso wie die Schauspielerin im echten Leben. Doch jahrelang musste sich Emmanuel für ihre Naturlocken schämen, wie sie jetzt im Interview mit dem britischen Lifestyle-Portal "Byrdie" verraten hat.

Sie bekäme oft Nachrichten von Müttern, die sie darum bitten würden, ihre jungen Töchter davon zu überzeugen, dass ihre natürliche Haarstruktur wunderschön sei. Sie könne diese Mädchen verstehen, da sie sich 15 Jahre ihrer Kindheit immer feines und glattes Haar wie ihre Klassenkameraden gewünscht hatte. "Mein Haar natürlich zu tragen, war in der Grundschule nicht wirklich erlaubt", erzählte Emmanuel.

Auf Amazon gibt es jeden Dienstag die neue "Game of Thrones"-Folge zu sehen - hier kaufen

"Meine Haare waren immer platt gedrückt"

adURLData: "",

monetizer: 0,

displayad: 0,

pmode: 0,

fracautoplay: 0,

fracmouseover: 100,

volume: 100,

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",bg: "08396A",

font: "arial",

userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "Game of Thrones",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Einmal habe ihre Mutter deswegen sogar einen Anruf der Schule erhalten, dass sie das krause Haar ihrer Tochter zu Zöpfen flechten solle, da es anders nicht "sicher" sei. Für die "Game of Thrones"-Schauspielerin heute unvorstellbar: "Meine Haare waren immer platt gedrückt oder zu Zöpfen geflochten - auf gewisse Art und Weise versteckt."

Erst nach einem Besuch bei ihrer Verwandtschaft in der Karibik habe sie verstanden, wie sehr ihre Haare ihre Identität und ihre Wurzeln reflektieren würden. Danach habe sie in der Schule damit begonnen, einen Afro zu tragen. "Ich glaube, eine Menge Frauen mit krausen Haaren machen dieselbe Entwicklung durch, in der sie ihre Haare chemisch glätten wollen. Das ist okay, wenn es das ist, was dich glücklich macht, aber ich glaube, viele Frauen fühlen sich davon gefangen."

Heute ist Emmanuel froh über ihre auffällige Frisur: "Ich denke, meine Haare sind das Merkmal, an dem mich die Leute wiedererkennen. Und ich bin so froh darüber, weil ich glaube, dass wir uns so daran gewöhnt haben, dass Frauen ihre natürlichen Haare glätten und verändern", so die Schauspielerin.