Kathy Griffin: Fall um makabres Trump-Foto geschlossen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

US-Comedian Kathy Griffin hatte wegen eines Scherzes über Donald Trump ganz schön Ärger am Hals

Wegen eines makabren Scherzes über US-Präsident Donald Trump (71, "Great Again! Wie ich Amerika retten werde") verlor Kathy Griffin (56) im Mai ihren Job beim Sender CNN. Sie hatte in den sozialen Medien ein Foto geteilt, auf dem sie zusammen mit dem blutüberströmten Kopf des US-Präsidenten zu sehen war. Inzwischen scheinen beide Seiten, die als Satire gemeinte Aktion ad acta gelegt zu haben. "Ich stehe nicht länger im Mittelpunkt staatlicher Untersuchungen. Der Fall ist geschlossen. Ich bin komplett entlastet. Endlich", twitterte Griffin.

Dazu postete sie den Screenshot eines Artikels der Nachrichtenagentur "Associated Press", in dem eine gefälschte Nachrichtengeschichte entlarvt wird. Es sei fälschlicherweise berichtet worden, dass die 56-Jährige letzten Monat eingesperrt worden sei, nachdem sie in New York mit Kunstblut und einer Trump-Halloween-Maske herumgelaufen sei.

Das Buch "Kathy Griffin's Celebrity Run-Ins" in der englischen Originalausgabe können Sie hier bestellen

Korrektur anregen