Ihre Stimme kennt in den USA jedes Kind: Jetzt ist June Foray tot

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Star-Sprecherin June Foray ist mit 99 Jahren gestorben

"Familie Feuerstein" (1959-1964), "Tom und Jerry" (1965), "Der rosarote Panther" (1969), "Der unglaubliche Hulk" (1982), "Die Schlümpfe" (1982-1986), "Die Simpsons" (1990), "Family Guy" (2001) - in mehr als 200 Sprechrollen war US-Synchron-Star June Foray im Laufe ihrer Karriere zu hören. Jetzt ist die Frau, deren Stimme in den USA jeder kennt, im Alter von 99 Jahren gestorben. Bis zuletzt stand sie vor dem Mikrofon.

Doch nicht nur unzählige Sprechrollen in Erfolgsserien erweckte sie zum Leben; es gibt sogar einen Preis, der nach ihr benannt wurde: Der erste June Foray Award ging 1995 an seine Patronin höchst selbst. Seit dem Jahr 2000 ziert auch ein Stern, der ihren Namen trägt, den Hollywood Walk of Fame.

"Did You Grow Up with Me, Too?" ("Bist du auch mit mir aufgewachsen?"): Die Autobiografie von June Foray können Sie hier bestellen

Ein Freund der Familie, Dave Nimitz, gab ihren Tod (26. Juli) am Donnerstag auf Facebook bekannt: "Schweren Herzens möchte ich euch allen mitteilen, dass wir unsere kleine June heute im Alter von 99 Jahren verloren haben." Demnach seien auch ihre Schwester und deren Mann innerhalb der vergangenen sechs Wochen verstorben. June Foray selbst war in zweiter Ehe von 1954 bis zu seinem Tod im Jahr 1976 mit Hobart Donavan verheiratet. Am 18. September hätte die US-Künstlerin ihren 100. Geburtstag gefeiert.

With a heavy heart again I want to let you all know that we lost our little June today at 99 years old she is resting...

Posted by Dave Nimitz on Mittwoch, 26. Juli 2017

Korrektur anregen