Auf Twitter spricht FDP-Chef Lindner ein gravierendes Problem von Fahrverboten für Diesel an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LINDNER
FDP-Chef Christian Lindner | getty
Drucken
  • Deutschland diskutiert über ein Verbot von Dieselautos in Innenstädten
  • Doch was würde das für Zehntausende Besitzer von Dieselautos bedeuten?
  • FDP-Chef Christian Lindner warnt vor den Folgen - vor allem für Geringverdiener

Bei der Diskussion um ein Dieselfahrverbot in Städten geht es derzeit um vieles: Die deutsche Autoindustrie, die Umwelt, die Gefahren für die Gesundheit, Stadtplanung und Elektromobilität.

Worum es derzeit auffallend selten geht: Die Besitzer der Dieselautos. Vor allem jene, die wenig Geld haben und vielleicht in besonders alten und schmutzigen Autos unterwegs sind.

Ja, die aktuelle Dieseldiskussion ist ziemlich elitär.

Kritik von Lindner - und Gewerkschaften

Genau das glaubt auch - durchaus überraschend - FDP-Chef Christian Lindner.

Er schreibt auf Twitter: "Fahrverbot in Innenstädten darf nicht kommen. Kann nicht sein, dass Geringverdiener alten Diesel bald am Stadtrand abstellen müssen."

Ein FDP-Chef entdeckt sein Herz für Arme. Für manche mag sich das unglaubwürdig anhören. Aber die Diagnose wird nicht dadurch falsch, dass sie der FDP-Chef äußert.

Und Lindner bekommt zudem Unterstützung von Gewerkschaftsseite.

Staat hat Betrug jahrelang toleriert

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung": "Hunderttausende Verbraucher werden druch Fahrverbote um den Wert ihres Fahrzeuges betrogen, das heißt Hunderttausende Menschen werden kalt enteignet."

Tatsächlich fallen Dieselautos als Folge des Dieselskandals schon jetzt drastisch im Wert. Kommt ein Fahrverbot wird sich der Wertverlust noch beschleunigen.

Wer jetzt einen Diesel hat, wird ihn kaum mehr verkauft bekommen - schon gar nicht, wenn die Autos nicht mehr in die Innenstädte fahren dürfen. Menschen mit geringem Einkommen trifft dieser Wertverfall besonders hart.

Die Gearschten sind also die Verbraucher.

Sie leiden nun darunter, dass Industrie und unterschiedliche Regierungen jahrelang Betrug toleriert haben. Und an diesen Regierungen - das freilich wird Christian Lindner nicht so gerne hören - war auch die FPD beteiligt.

Mehr zum Thema: "Faktenfrei": Die "FAZ" sorgt mit einem höchst fragwürdigen Kommentar zur Diesel-Krise für Aufregung

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Korrektur anregen