"Bachelorette"-Kandidat Niklas stinksauer: Jetzt rechnet er mit Jessica Paszka ab

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Niklas Schröder ist im Finale der diesjährigen "Bachelorette"-Staffel gestanden
  • Das Herz von Jessica Paszka konnte er allerdings nicht gewinnen
  • Jetzt findet der Osnabrücker deutliche Worte für seinen Rausschmiss, wie ihr auch oben im Video seht

Niklas Schröder hat in der diesjährigen Staffel der RTL-Kuppelshow "Die Bachelorette" um das Herz von Jessica Paszka gekämpft. Am Ende reichte es für den Osnabrücker allerdings nicht bis zur letzten Rose. Er kam zwar unter die Top drei, musste das Feld dann aber für Gewinner David und den Schwaben Johannes räumen.

Im Interview mit dem Star-Magazin "Promiflash" rechnet Schröder jetzt mit der Bachelorette ab.

"Was da gesagt wurde, muss ich in Frage stellen", sagt Niklas Schröder

"In dem Augenblick, wo ich die Rose nicht bekommen habe, fühlt man sich ganz klar verarscht", sagt der 28-Jährige. "Man stellt die Aussagen, die getroffen wurden, in Frage – vor der Kamera und auch beim Dream-Date ohne Kameras."

Und da soll es wohl heiß hergegangen sein. Zumindest so heiß, dass Niklas jetzt ziemlich wütend auf Paszka ist.

"Wir waren ja alleine und das, was da gesagt wurde, muss ich in Frage stellen. Und das tue ich heute noch", sagt Schröder zu "Promiflash".

Besonders bitter für ihn: Er machte kein Geheimnis daraus, dass er die 27-jährige Paszka vom Fleck weg geheiratet hätte. Nicht nur einmal bot er ihr während der Sendung an, einfach durchzubrennen.

Das Rennen um die letzte Rose hat am Ende aber David Friedrich für sich entschieden. Der Rocker aus dem Ruhrpott soll auch heute noch mit Paszka zusammensein.

Mehr zum Thema: Peinliche Panne beim "Bachelorette"-Finale: Eine Szene hätte RTL besser nicht gezeigt

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(ks)

Korrektur anregen