Eine Künstlerin postet ein harmloses Bild - wenig später bekommt sie hunderte gehässige Kommentare

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Illustratorin Krysteen spricht in ihren Comics alltägliche Probleme von Frauen an
  • Keine ihrer Zeichnungen hat eine derart starke Reaktion hervorgerufen wie diese

2016-10-13-1476358049-4082604-LOGO_GER.jpg

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Refinery29.

Erinnert ihr euch noch an die Zeiten, in denen ihr euch mit euren Geschwistern über Comics gestritten habt? Zum Glück findet man immer noch streitbare satirische, politische und gesellschaftskritische Strips auf Instagram. Genau da zeigt auch Illustratorin Krysteen (a.k.a. @yeahitschill) ihre Arbeit.

Ihre Zeichnungen sind von echten Herausforderungen des Alltags inspiriert, real-life struggles wie die Amerikaner sagen: So was wie ein gewaltiger Sonnenbrand, oder erst kürzlich, der Umgang mit Körperbehaarung.

Here's a collab I did with the funny & badass @goodbadcomics 😘 It's a reminder to live your life & do whatchu want with your body & everything else •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• I've turned off the comments on this post because I received too many vitriolic comments, I don't want to harbor that kind of hate on my account. • I don't know what triggered such a strong reaction, this is a post that's literally only about people doing what they want with their body hair. • It's a comic! If you don't like it, there's a -ton- of other stuff to look at instead. No one needs extra negativity in their lives ¯\_(ツ)_/¯ peace and love y'all ✌🏽🤙🏽🙌🏽💕

Ein Beitrag geteilt von Yeah, It's Chill (@yeahitschill) am

Nun ja, der Post hat eine krasse Reaktion ausgelöst. User waren nicht mehr höflich und nahmen die Sache sehr ernst... es wurde fies. "Ich bin aufgewacht und sah viele Kommentare, die immer absurder wurden", erzählt uns Krysteen.

Sie nannten sie "haarige Schlampe" und "ekliger Arsch"

"Es hat damit begonnen, dass die Leute mir sagten, dass ich ekelhaft sei. Dass mich Männer nicht mögen würden. Dann bin ich zum Frühstück gegangen und hatte zwei Stunden später um die 100 Kommentare, die allesamt gehässig waren. Das war definitiv die negativste Reaktion, die ich jemals auf einen Comic hatte."

Das könnte euch auch interessieren: Ihr Leben lang versteckte sie ihre eine Gesichtshälfte - jetzt zeigt sie mutig, was sie geheim hielt

"Haarige Schlampe", "Ekliger Arsch" und viele andere Ausdrücke, die es nicht wert sind, sie zu wiederholen, veranlassten Christine, die Kommentarfunktion auszuschalten. "Körperbehaarung ist so eine kleine Sache und mein Comic war so unbeschwert, doch viele Leute haben daraus auf die Attraktivität von Frauen auf Männer geschlossen", sagt Krysteen.

"Als ob manche Leute nicht glauben, dass Frauen ein Leben führen können, das sich nicht damit beschäftigt, körperlich attraktiv für Männer zu sein." Und sie bringt einen interessanten Punkt: "Frauen sind Säugetiere, Säugetiere haben Haare, manchmal nehmen wir sie ab, aber manchmal lassen wir sie stehen, und es ist keine große Sache."

Das gute an ihrem Post: 44.000 Leute haben den Comic mit einem Herz bei Instagram versehen.

Das könnte euch bei Refinery29 auch interessieren:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen