Wie ein Tweet von US-Präsident Trump das Pentagon minutenlang in Alarmbereitschaft versetzte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRUMP
Warum ein Tweet von US-Präsident Trump das Pentagon minutenlang in Alarmbereitschaft versetzte | Getty
Drucken
  • Schon mehrmals hat US-Präsident Trump mit einem einzigen Tweet für Aufsehen gesorgt
  • Hitler-Vergleiche, ein Prügelvideo und Fake-News-Vorwürfe gegen gestandene US-Medien waren nur einige der Gründe
  • Doch am Mittwoch hielt Trump mit einem Tweet gleich das ganze Pentagon in Atem

Donald Trumps harscher Ausschluss von Transgender-Menschen vom Militärdienst hat nicht nur in der LGBT-Community (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) für Empörung gesorgt.

Sondern auch im Pentagon: Denn der erste von Trumps insgesamt drei Tweets zu dem Thema ließ das US-Verteidigungsministerium aufhorchen.

Der US-Präsident schrieb um 14:55 Uhr deutscher Zeit: "Nach der Beratung mit meinen Generälen und Militärexperten, beachten Sie bitte, dass die US-Regierung es nicht akzeptieren oder zulassen wird ..."

Neun Minuten Angst im Pentagon

Erst kurz nach 15:00 Uhr klärte Trump auf, dass er Transsexuellen den Eintritt in die Armee verbieten will.

Lange Minuten, in denen im Pentagon, dem Sitz des US-Verteidigungsministeriums, Alarmbereitschaft herrschte.

Wie das US-Nachrichtenportal "Buzzfeed" berichtet, hatten die Beamten nach Trumps Tweet "erhöhte Angst", dass Trump einen Militärschlag gegen Nordkorea oder eine andere Militäraktion verkünden würde. Eine Interpretation, die der vieldeutige Tweet durchaus zulässt - erst recht bei diesem Präsidenten.

"Viele sagten, dass sie neun Minuten lang unter Hochspannung standen", schreibt "Buzzfeed". Erst nach dem zweiten Tweet Trumps habe sich die Spannung wieder gelöst. Doch der Vorfall zeigt: Selbst das eigene Militär traut Donald Trump zu, spontane und katastrophale Entscheidungen über Leben und Tod zu treffen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen