Warum viele VW-Besitzer bald ihre KfZ-Zulassung verlieren könnten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
VOLKSWAGEN SOFTWARE
Besitzer von Dieselfahrzeugen der Marke VW müssen ihren Wagen einem Software-Update unterziehen lassen – sonst droht ihnen der Entzug der KfZ-Zulassung | dpa
Drucken
  • Besitzer von Dieselfahrzeugen der Marke VW müssen ihren Wagen einem Software-Update unterziehen lassen
  • Wenn sie sich weigern, droht ihnen der Verlust der KfZ-Zulassung
  • Millionen Fahrzeughaltern könnte bald die Stilllegung ihrer Fahrzeuge drohen

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Flensburg macht Druck auf die Besitzer von Dieselfahrzeugen der Marke VW – und droht ihnen mit dem Entzug der Zulassungserlaubnis ihres Fahrzeugs. Nach Informationen der "Zeit" verschickt das KBA derzeit Briefe an Besitzer von VW-Dieselfahrzeugen, die sich dem von VW angebotenen Software-Update verweigern.

Es werde "dringend empfohlen", an der Rückrufaktion "sehr zeitnah" teilzunehmen, heißt es in einem Schreiben des KBA an Besitzer des VW-Modells Amarok, das AFP vorlag. Der Pick-Up-Truck war Ende Januar 2016 das erste Modell von VW, das wegen der Abgasaffäre in den Werkstätten nachgerüstet wurde.

Millionen Fahrzeughalter könnten betroffen sein

Besitzer eines Amarok mit illegaler Abschalteinrichtung haben laut dem Brief bis zum 28. August noch Zeit, ihren Wagen in die Werkstatt zu bringen und umrüsten zu lassen.

Wer dies trotz Aufforderung des Herstellers noch nicht getan hat oder bis dahin nicht tun wird, der müsse demnach damit rechnen, dass die örtliche Zulassungsbehörde den weiteren Betrieb auf öffentlichen Straßen untersage. “Solche Maßnahmen sind zudem in der Regel gebührenpflichtig”, warnt die Behörde.

"Millionen Fahrzeughaltern könnte bald die Stilllegung ihrer Fahrzeuge drohen", sagt Christopher Rother, Anwalt und Partner der Kanzlei Hausfeld, gegenüber der "Zeit".

Rother vertrete mehr als 30.000 Autobesitzer, die Schadensersatz vom Wolfsburger Autohersteller fordern, berichtet die Wochenzeitung. Nach dem vom Kraftfahrt-Bundesamt angeordneten Rückruf haben die Halter 18 Monate Zeit, den Wagen in die Werkstatt zu bringen.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Korrektur anregen